In Erinnerung an den im Juni 2006 verstorbenen Komponisten György Ligeti schrieben das Kulturjahr Ungarischer Akzent und das ungarische Kulturinstitut Collegium Hungaricum Berlin in Zusammenarbeit mit Bipolar deutsch-ungarische Kulturprojekte einen Kompositionswettbewerb aus. Dieser Wettbewerb war für neue kammermusikalische Stücke ausgeschrieben. Die Besetzung sollte Ligetis Kammerkonzert-Besetzung entsprechen: Flöte, Oboe, zwei Klarinetten (als zweite ist auch eine Bassklarinette möglich), Horn, Posaune, zwei Tasteninstrumente (darunter max. ein Klavier), Streichquintett (zwei Violinen, Viola, Cello, Kontrabass). Die Dauer des Stückes sollte zwölf Minuten nicht übersteigen.

Die drei preisgekrönten Werke wurden im Rahmen des Abschlusskonzerts von Bipolar im Oktober 2007 in Berlin uraufgeführt.

Collegium Hungaricum Berlin (Gábor Adrienne, Kerényi Dávid)

Kon­takt

Projektbüro Bipolar

Blücherstr. 37A

D-10961 Berlin

Tel. +49 (0)30 600319-30 / -31

info@projekt-relations.de

www.projekt-relations.de