"Kulturelle Territorien" hinterfragt den Sammelbegriff "Osteuropa" und zeigt, dass es weder einen einheitlichen Kulturraum "Osteuropa" noch kulturell homogene "Nationalstaaten" gibt. Kultur vollzieht sich in einzelnen Territorien, die sich überlagern, gegenseitig herausfordern und relativieren. Das Projekt macht sowohl Unterschiede zwischen einzelnen Territorien zum Thema wie auch den Einfluss grenzübergreifender Phänomene - in Bezug auf Ökonomie, Migration oder internationale Medienverflechtungen. Im Jahr 2004 realisierte die Leipziger Galerie für Zeitgenössische Kunst kontinuierlich Ausstellungen zum
künstlerischen Umgang mit diesen Themen.


Kulturelle Territorien - Zur politischen Macht kultureller Territorien
von Azra Aksamija, Susanne Altmann, Arnold Bartezky, Barbara Steiner (Herausgeber), Ilina Koralova (Herausgeber), Julia Schäfer (Herausgeber)
W. König Vlg., Köln
ISBN: 3883759252

Ga­le­rie für Zeit­ge­nös­si­sche Kunst

Kon­takt

Galerie für Zeitgenössische Kunst

Karl-Tauchnitz-Str. 11

D-04107 Leipzig

office@gfzk.de