Portugiesischsprachige Musik aus afrikanischen Ländern ist hierzulande weniger bekannt als die frankophone und anglophone afrikanische Musik. Dabei gibt es – neben der weltbekannten kapverdischen Sängerin Cesária Évora – eine vielseitige Szene, die verschiedenste Strömungen von Kuduru aus Angola über Marrabenta aus Mosambik bis hin zu Hip Hop von den Kapverden umfasst. Zusammen mit dem kapverdischen Label Harmonia veranstaltet das Musiklabel Piranha Arts unter dem Titel „LusAfro“ eine Reihe von Workshops und Konzerten in Deutschland und auf den Kapverden, in denen Musiker aus Mosambik, Angola, Guinea-Bissau, São Tomé & Príncipe, den Kapverden und Deutschland zusammenkommen.

Unter der künstlerischen Leitung der Musiker und Journalisten Daniel Haaksman und Francis Gay wird „LusAfro“ in drei Projektphasen den Austausch und die Etablierung langfristig wirksamer Netzwerke zwischen lusophonen afrikanischen und deutschen Künstlern fördern. Den Auftakt bildet eine gemeinsame Workshop- und Konzertreihe im Rahmen der AME (Atlantic Music Expo) in Praia. Die Non-Profit-Musikmesse AME wurde 2013 auf den Kapverden als jährliches Forum für Musiker und Fachbesucher aus Afrika und dem atlantischen Raum ins Leben gerufen. Sie ist seitdem zum wichtigsten Szenetreffpunkt des subsaharischen Afrika geworden und hat sich darüber hinaus zu einem postkolonialen Think Tank entwickelt, der sich der Stärkung des afrikanischen Musiksektors und der transatlantischen Beziehungen widmet.

In einer zweiten Phase präsentieren sich die beteiligten Musiker auf dem Open-Air-Roadfestival „Odyssee“ des WDR-Rundfunksenders Funkhaus Europa sowie auf dem Bardentreffen in Nürnberg. Den Abschluss bilden Konzerte im Rahmen der WDR-Veranstaltungsreihe „Big Up!“ in Berlin.

Die entstandenen Musikproduktionen werden als Compilation online sowie als CD veröffentlicht. Ein Blog und eine Videodokumentation begleiten das Projekt.  

Künstlerische Leitung: Daniel Haaksman (DE), Francis Gay (DE/FR), Künstlerische Mitarbeit und Beratung: José da Silva (CV)

Künstler/innen: Alberto Koening (CV), Africaine 808 (GER), Batchart (CV), Buruntuma (GW / PT), Ceuzany (CV), Conductor (AO / PT),  Dama do Bling (MZ), Daniel Haaksman (GER), Dino D´Santiago (CV / PT), DJ Marfox (ST / PT), Djox (CV), Fattú Diakité (CV), Gato Preto (MZ / GER), Helio Batalha (CV), Kalaf Epalanga (AO / GER), Mister Santos (GER / PT), Nissah Barboza (CV), Rapaz 100 Juiz (CV), Seiji (GB / GER)

TURN – Fonds für künst­le­ri­sche Ko­ope­ra­tio­nen zwi­schen Deutsch­land und afri­ka­ni­schen Län­dern

Mit dem Fonds TURN möchte die Kulturstiftung des Bundes möglichst viele unterschiedliche Institutionen in Deutschland anregen, sich mit dem künstlerischen Schaffen und den kulturellen Debatten in afrikanischen Ländern zu beschäftigen.

Mehr zum Fonds TURN

  • Termine

    25.11.2017

    Konzerte im Rahmen von "Big Up!"

    Gretchen Club | Berlin

    19.07. –
    22.07.2017

    Konzerte im Rahmen des "Odyssee Festival"

    Open Air | Hagen

    06.04. –
    11.04.2017

    Produktionsworkshops, Matchmaking-Veranstaltungen & Konzerte

    AME | Praia

Kon­takt

Piranha Arts AG

Kreuzbergstr. 30
10965 Berlin

www.piranha-arts.com

www.lusafro.org