"Mind the Map! - History Is Not Given" nimmt das Projekt "East Art Map" (EAM) des slowenischen Künstlerkollektivs Irwin zum Ausgangspunkt. EAM spürt der Geschichte von Kunstwerken und Prozessen der Kunstproduktion der letzten fünfzig Jahre im östlichen Europa nach. Das Ergebnis ist eine Karte mit Hunderten von Kunstwerken und künstlerischen Beziehungen in Raum und Zeit. Das Netzwerk "Mind the Map! - History Is Not Given" engagiert sich innerhalb dieses Rahmens und darüber hinaus - als Theoriewerkstatt, als Diskussionsraum und als Forschungsbasis.
Das Projekt bietet einer neuen Generation von Wissenschaftlern, Kunsthistorikern, Künstlern und Kritikern ein Forum der Auseinandersetzung und des Dialogs über künstlerische und kulturelle Produktionen, die an den Schnittstellen gesellschaftlicher Realitäten im östlichen und westlichen Europa angesiedelt sind, und das jedes Blockdenken hinter sich lässt. Ein Netzwerk von Universitäten und Akademien aus beiden Teilen Europas kann als ein Medium betrachtet werden, das sich zum Ziel gesetzt hat, Wissen zu erweitern, Beziehungen aufzubauen und Deutungsansätze aufzuzeigen. Dieses Forum fördert darüber hinaus die (Selbst-)Reflexion über die Positionen zeitgenössischer Theorie sowie der Institutionen, die diese Theorie entwickeln und verbreiten. Und es geht darum, die enorme Wissenslücke hinsichtlich der Kunstproduktionen aus dem östlichen Europa weiter zu schließen.
"Mind the Map! - History Is Not Given" widmet sich den kulturellen, politischen und sozialen Hintergründen künstlerischer Praxis. Die Überlegungen junger Theoretiker und Künstler wurden erstmals in Leipzig im Oktober 2005 im Rahmen eines internationalen und interdisziplinären Symposiums zur Diskussion gestellt. In vier Tagen intensiver Diskussion wurde die Basis für eine längerfristige Zusammenarbeit von acht Universitäten gelegt. Die Ergebnisse des Symposiums und weitere Texte sowie künstlerische Arbeiten werden im März 2006 publiziert.

Formate
Seminare, Austausch zwischen den Universitätspartnern, internationales Symposium, Publikation der Forschungsergebnisse

Projektleitung und Koordination
Marina Gržinic, Günther Heeg, Veronika Darian

Beteiligte Wissenschaftler und Institutionen
Beatrice von Bismarck, Hochschule für Grafik und Buchkunst, Leipzig
Veronika Darian, Institut für Theaterwissenschaft der Universität Leipzig
Ekaterina Degot, Institut für Zeitgenössische Kunst, Moskau
Grzegorz Dziamski, Institut für Kulturwissenschaften, Adam-Mickiewicz-Universität
Michael Fehr, Karin Schad, Karl Ernst Osthaus-Museum, Hagen
Werner Fenz, Karl-Franzens-Universität, Graz
Marina Gržinic, Akademie der Künste, Wien, und Philosophische Fakultät des Wissenschafts- und Forschungszentrums der Slowenischen Akademie der Wissenschaft und Kunst (ZRC SAZU), Ljubljana
Günther Heeg, Institut für Theaterwissenschaft der Universität Leipzig
Miško Šuvakovic, Universität der Künste, Belgrad
Grzegorz Dziamski, Institut für Kulturwissenschaften, Adam-Mickiewicz-Universität, Poznań

Team
Antje Dietze, Carsten Göring, Hilke Werner, Sophie Witt, Christiane Richter, Universität Leipzig

Nachwuchswissenschaftler
Bojana Cvejic, Belgrad
Veronika Darian, Leipzig
Antje Dietze, Leipzig
Roman Grabner, Graz
Karoline Kaluza, Bonn
Alexander Koch, Leipzig
Ralo Mayer und Philipp Haupt, Wien
Mirjana Peitler, Graz
Marko Stamenkovic, Belgrad
Šefik Šeki Tatlic, Sarajevo
Michael Wehren, Leipzig
Ewa Wójtowicz
Jacek Zydorowicz
Ewa Wójtowicz, Poznań
Jacek Zydorowicz, Poznań

Medienpartner
Artchronika, ARTeon, TkH, Umìlec, springerin

Publikation
Mind the Map! - History Is Not Given. A Documentation of the Symposium, hg. von Marina Gržinic, Günther Heeg und Veronika Darian, Frankfurt am Main: Revolver 2006, ISBN 3-86588-165-3