Für das Festival "Odyssee: Klima" lud das Stadttheater Bremerhaven Künstler/innen und Wissenschaftler/innen aus vielen Bremerhavener Einrichtungen wie dem Klimahaus oder dem kommunalen Kino sowie Fachleute aus den bundesweit führenden wissenschaftlichen Instituten ein, sich künstlerisch und wissenschaftlich mit dem Thema Klima auseinanderzusetzen. Das Herzstück des Festivals war ein Klima-Parcours: Vier Teams, bestehend aus einem Wissenschaftler und einem Künstler, widmeten sich gemeinsam je einem Phänomen des Klimawandels: der Temperaturerhöhung, dem Anstieg des Meeresspiegels, der Trockenheit und den Auswirkungen auf die Biodiversität.
Sie entwickelten eine Puppentheater-, Musiktheater- oder Tanzproduktion für einen besonderen, so genannten „Klima-Ort“, etwa einen Windkanal oder ein Offshore-Trainingswasserbecken. Der Zuschauer begab sich an diese Orte zu Fuß, mit dem Fahrrad oder per Schiff. In einer Klima-Zelt-Stadt auf dem zentralen Platz vor dem Theater fand ein wissenschaftlicher Diskurs statt, in dem die Themen der Produktionen mit Wissenschaftlern der beteiligten Institute diskutiert wurden. Daran angebunden war ein Labor für Visionen einer nachhaltigen Stadt. Zusätzlich gab es ein öffentliches, kostenloses Essen aus den Lebensmittelresten der Supermärkte sowie weitere künstlerische Interventionen im Stadtraum. So zeigte die Künstlerin Anna Mendelssohn ihren Ein-Frauen-Klimagipfel "Cry me a river", das Stadttheater Bremerhaven brachte Ilja Trojanows Klimaroman "Eistau" auf die Bühne und internationale Theaterschaffende stellten ihre Klima-Projekte per Skype vor.

Künstlerische Leitung: Natalie Driemeyer
Künstler/innen: Friedrich von Borries, Jens Carstensen, Nora Mansmann, Anna Mendelssohn (AT), Eva Meyer-Keller, Tobias Rausch, Anna Pleschke, Ilija Trojanow (BG), Sergej Vanaev (RU), Diana Wesser.

Kon­takt

Stadttheater Bremerhaven

Theodor-Heuss-Platz

27568 Bremerhaven

www.stadttheaterbremerhaven.de