Im Rahmen des Programmbereichs Mittel- und Osteuropa der Kulturstiftung des Bundes entwickelte das Initiativprojekt relations von 2003 bis 2006 Kunst- und Kulturprojekte gemeinsam mit Kurator/innen, Wissenschaftler/innen und Künstler/innen aus Ländern des östlichen Europa und Deutschland.

Inhaltliches Ziel war es, aus dem lokalen Kontext heraus übergreifende transnationale Fragestellungen zu formulieren, die Kunst, Lebensalltag, Wissenschaft, Politik und Geschichte miteinander in Beziehung setzen. Fragestellungen, die nationalistischen Haltungen den differenzierten Blick entgegensetzen, den Dialog ermöglichen und die Veränderungsprozesse der Gesellschaften thematisieren. In der Auseinandersetzung mit Identitätszuschreibungen, Zukunftsvisionen, Gedächtnisarbeit und Vergangenheitsbewältigung sollten die Denk- und Arbeitsansätze nationale Grenzen überschreiten und sich an ein internationales Publikum richten. Gemeinsam arbeiteten die beteiligten Kunst- und Kulturschaffenden an der Fortentwicklung der Projekte über die lokale Fragestellung hinaus, um Schwerpunkte und Formate für eine Präsentation in Deutschland zu entwickeln.

relations versuchte flexibel und individuell auf lokale Kontexte reagieren zu können und formulierte daher keine starren Programmvorgaben. Ausstellungen und Publikationen wurden ebenso gefördert wie archivarische Projekte oder Stipendienprogramme für Künstler/innen und Wissenschaftler/innen. relations unterstützte seine Partner im Aufbau von rechtssicheren, stabilen Organisationsstrukturen und ermöglichte den Austausch von Ideen, Initiativen und Informationen.

Der Verein relations e.V. realisierte seit 2003 mehrere Austauschprojekte zwischen Deutschland und Ländern des östlichen Europa: relations (2003 - 2006), Büro Kopernikus (2004 - 2006), Bipolar (2005 - 2007). Das letzte Projekt in diesem Rahmen war Zipp, deutsch-tschechische Kulturprojekte (2007 - 2010).

Ausführliche Informationen finden Sie unter http://www.projekt-relations.de

Künstlerische Leitung: Katrin Klingan
Projektträger: relations e.V., Berlin

Sprung in die Stadt

Drei Jahre intensiver Austausch mit Kulturschaffenden im östlichen Europa bilden den Hintergrund dieser Veröffentlichung. In Essays, Gesprächen, Fotografien, literarischen Texten und künstlerischen Arbeiten wird die Gegenwart in Chisinau, Sofia, Pristina, Sarajevo, Warschau, Zagreb und Ljubljana anschaulich beschrieben.

Ankündigung auf der Website von relations

www.projekt-relations.de

Kon­takt

Dr. Lutz Nitsche
Wissenschaftlicher Mitarbeiter

Kulturstiftung des Bundes

0345/2997-116

lutz.nitsche@kulturstiftung-bund.de

 

relations

Blücherstraße 37A

D 10961 Berlin

t. +49 - (0)30 - 61 65 72-40

f. +49 - (0)30 - 61 65 72-50

relations@projekt-relations.de

www.projekt-relations.de