Die Landkarte der Tanzwelt wächst in beispiellosem Tempo. Der zeitgenössische Tanz ist globaler geworden und seine Ästhetiken vielseitiger. Um dieser Entwicklung Rechnung zu tragen, ermöglichte das Projekt „Shifting Realities“ Begegnung und Austausch zwischen vierzehn vielversprechenden Nachwuchschoreograf/innen aus Deutschland und verschiedenen afrikanischen Ländern. Zwei Jahre lang wurden diese von herausragenden Persönlichkeiten des internationalen Tanzgeschehens in verschiedenen Etappen bis hin zur Präsentation von neuen Tanzstücken begleitet.

Die international anerkannten Künstler/innen Robyn Orlin, Germaine Acogny, Taoufiq Izeddiou und Panaibra Canda, die sich als Vermittler zwischen Afrika und Europa für den Nachwuchs einsetzen, wurden zudem bei der Auswahl der Teilnehmer/innen hinzugezogen.

Die Partnerinstitutionen, die dieses Projekt in Anknüpfung an das Vorgängerprojekt Dance Dialogues Africa initiiert haben, waren die senegalesische Ecole des Sables Toubab Dialaw, Hellerau - Europäisches Zentrum der Künste Dresden und das tanzhaus nrw. Ihre Labor-, Research- und Produktionsformate ermöglichten es den jungen Künstlern, sich an verschiedenen Orten zu treffen und tanzästhetisch auszutauschen. Im zweiten Jahr wurde eine Publikumsakademie eingerichtet, in der die beteiligten Künstler/innen mit dem lokalen Publikum über ihre Arbeiten und deren kulturellen Kontext diskutierten.

Künstlerische Leitung: Patrick Acogny (SN), Panaibra Canda (MZ), Taoufiq Izeddiou, Robyn Orlin (DE), Stefan Schwarz (DE), Stephanie Thiersch (DE)
Choreografen: Anna Till (D), Avatara Ayuso (E), Fang Yun Lo (Taiwan), Félécité Mballa Manga (Cameroun), Felix Bürkle (D), Fouad Nafali (Maroc), Israël Sunday (Nigeria, tbc), Jason Jacobs (US), Katia Manjate (Mocambique), Momar Ndiaye (SEN), Reut Shemesh (ISR), Sonia Radebe (Southafrica), Souleymane Ladji Koné (Burkina), Tian Rotteveel (NL)

 

 

 

Weitere Termine

14.7. - 12.8.2016: Labs in Düsseldorf, Hellerau und Toubab; 7.3 - 13.3.2017: Festival in Marrakesch

TURN – Fonds für künst­le­ri­sche Ko­ope­ra­tio­nen zwi­schen Deutsch­land und afri­ka­ni­schen Län­dern

Mit dem Fonds TURN möchte die Kulturstiftung des Bundes möglichst viele unterschiedliche Institutionen in Deutschland anregen, sich mit dem künstlerischen Schaffen und den kulturellen Debatten in afrikanischen Ländern zu beschäftigen.

Mehr zum Fonds TURN

Fes­ti­val "Shif­ting Rea­li­ties"

Kon­takt

tanzhaus nrw

Erkrather Strasse 30

40233 Düsseldorf

www.tanzhaus-nrw.de