In der 60.000 Einwohner zählenden Universitätsstadt Greifswald zeigen sich gesellschaftliche Trends wie Vereinsamung und Überalterung sehr deutlich: 2030 wird hier jeder Vierte über 65 Jahre alt sein, die Anzahl der Ein-Personen-Haushalte liegt schon jetzt mit 72 Prozent deutlich über dem Bundesdurchschnitt von 42 Prozent. Die Folgen dieser Entwicklung will die Stadtbibliothek Greifswald gemeinsam mit der Pommerschen Diakonie, dem Medienzentrum Greifswald sowie dem BÜRGERHAFEN abmildern: Zusammen mit den Greifswaldern soll ein öffentlicher Raum geschaffen werden, der alle Generationen dazu einlädt, sich gemeinsam digital zu bilden und gegenseitig zu inspirieren.

Zunächst soll das Bibliotheksfoyer mittels der Design-Thinking-Methode neu gedacht werden: Stadtweit werden die Bibliothek und ihre Partner dafür die Einwohnerinnen befragen – innerhalb von Workshops, über Interviews und Online-Umfragen – und das eigene Vorgehen auch im Austausch mit anderen hochdrei-Projekten weiter schärfen. Im Zusammenspiel mit dem Bühnenbau des Theaters Vorpommern soll schließlich das imaginierte Foyer maßstabgetreu modelliert werden. Parallel dazu erarbeiten die Projektpartner mit Interessierten unter dem Motto „Generationen zusammenbringen – gemeinsame Erlebnisse schaffen – digitale Kompetenz fördern“ ein inhaltliches Nutzungskonzept für den neuen Raum, das Ideen und Wünsche bündelt, neue Formate vorsieht und lokale Synergien sowie das eigene Netzwerk der Bibliothek stärkt.

Projekttitel: Digitale Begegnungen für Generationen im analogen Raum in der Stadtbibliothek Greifswald

Partner: Pommerscher Diakonieverein e.V., BÜRGERHAFEN, Medienzentrum Greifswald e.V.

hoch­drei – Stadt­bi­blio­the­ken ver­än­dern

Mit ihrem Programm "hochdrei – Stadtbibliotheken verändern" will die Kulturstiftung des Bundes Stadtbibliotheken als kooperationsfreudige und teilhabeorientierte Kulturorte stärken.

 

 

Kon­takt

Stadtbibliothek Hans Fallada

Anja Mirasch

Leiterin der Stadtbibliothek

Knopfstraße 18-20

17489 Greifswald

Website