The Future of Cities. Not for Granted

Verspekulieren wir die Zukunft unserer Städte?

Die Vollversion des dekorativen Hintergrundbildes dieses Elements anzeigen.

Projektbeschreibung

Bei den Bemühungen um die Begrenzung des Klimawandels ist die Rolle von Städtebau und Architektur bisher vergleichsweise wenig berücksichtigt worden. Menschen sind weltweit auf der Flucht, um den Folgen der Erderwärmung in ihren Heimatländern zu entkommen, ihr Ziel sind hauptsächlich urbane Zentren und insbesondere Städte in Europa. Migration, die mit der Diversifizierung der Zuwanderungsgesellschaften einhergeht, die Digitalisierung mit ihrem massiven Einfluss auf das soziale Leben sowie die Herausforderungen durch den Klimawandel müssen die Stadtplaner künftig stärker in den Blick nehmen. Eine auf Effizienz und Profit setzende Architektur dient der Spekulation mit urbanem Grund statt der Einwohnerschaft. Das Projekt beschäftigt sich in mehreren Formaten – einer Gruppenausstellung, einem zweitägigen internationalen Symposium und parallel dazu einem ein junges Publikum adressierenden Vermittlungsprojekt – mit einer Reihe von Fragen: Was kann die Architektur in Verbindung mit Stadtplanung und im Austausch mit der Bevölkerung zu einer neuen Kultur des Zusammenlebens, die die Herausforderungen durch Klimawandel, Migration und Digitalisierung zusammendenkt, beitragen? Welche Rolle spielen dabei neue Modelle von Eigentum und zeitgenössische Formen von Arbeit? Welche Lösungsansätze gibt es bereits? Das Projekt begibt sich auf die Spur der Überlegungen des italienischen Architekten Raul Pantaleos und diskutiert unterschiedliche Perspektiven auf neue Handlungsspielräume in den Städten, entwickelt von Expertinnen und Anwohnern, von Kindern und Erwachsenen aus elf Ländern aus fünf Kontinenten.


Künstlerische Leitung: Michael Arzt
Künstlerinnen und Architektinnen: Studio Forage, Falk Haberkorn, Anna Heringer, Isola Art Center, Kadir van Lohuizen, Keiichi Matsuda, Christoph Schäfer & Margit Czenki, TAMassociati u. a.

Termine

  • 28. Januar, 2022 bis 29. Januar, 2022: Symposium

    HALLE 14 – Zentrum für zeitgenössische Kunst Leipzig, Leipzig

  • 11. September, 2021 bis 29. Januar, 2022: Ausstellung

    HALLE 14 – Zentrum für zeitgenössische Kunst Leipzig, Leipzig

Kontakt

HALLE 14 e.V.

Spinnereistr. 7
04179 Leipzig
www.halle14.org (externer Link, öffnet neues Fenster)