Das "Visual Seminar" beschäftigt sich mit der Kultur des Visuellen in sogenannten Transformationsgesellschaften. Die Veränderungen der Oberflächen im urbanen Raum seit der Einführung eines kapitalistischen Wirtschaftssystems, die Dominanz neuer visueller Codes und damit einhergehende veränderte Wahrnehmungsmuster werden am Beispiel Sofias analysiert und als Politikum ausgewiesen. Mit der Aufmerksamkeit für die Kultur des Sehens ist eine Erziehung des Blicks verbunden. Das "Visual Seminar" bietet Strategien im Umgang mit und zur Dechiffrierung von Bildern im tiefgreifenden Umbruch der Stadt an.
Das Forum of Visual Culture bündelt die kritischen und kreativen Ressourcen von Theoretikern, Künstlern, Kuratoren, Medienleuten und der Sofioter Bevölkerung. In öffentlichen Diskussionsveranstaltungen werden Themen wie "Bilder der Stadt, Bilder des Kapitals", "Philosophie des Visuellen in der Stadt" oder "Sprache im öffentlichen Raum" verhandelt.
Ein Stipendiatenprogramm (Resident Fellows Program), das das Institute of Contemporary Art (ICA) in Kooperation mit dem Centre for Advanced Study (CAS) durchführt, fördert die Zusammenarbeit von Künstlern und Wissenschaftlern. Pro Halbjahr sind jeweils zwei Stipendiaten am CAS zu Gast, die auf dem Gebiet der visuellen Kultur forschen oder sich mit sozialen und ästhetischen Fragestellungen in Bezug auf die Stadt Sofia beschäftigen.
Im Rahmen des Gastprogrammes werden internationale Künstler eingeladen, Projekte zu entwickeln und vorzustellen, die in inhaltlichem Zusammenhang mit dem "Visual Seminar" stehen. Parallel dazu finden Diskussionen mit den Künstlern statt. Am Ende werden die Arbeiten in einer Ausstellung präsentiert. Das Ausstellungsprojekt Red Riviera Revisited (April bis Mai 2005) fragt nach Perspektiven von Außenstehenden auf die sich verändernden visuellen Aspekte des Landes. Es versammelt künstlerische Positionen von Birgit Brenner, Christine de la Garenne, Ulrike Kuschel, Via Lewandowsky, Olaf Nicolai, Roman Ondak und Sean Snyder.

Formate
Forum of Visual Culture, Stipendiatenprogramm, Gastprogramm, Ausstellungen, Kunst im öffentlichen Raum, Publikationen

Projektleitung
Iara Boubnova

Leitung des Stipendiatenprogramms
Alexander Kiossev

Team
Maria Vassileva, Iskra Zaharieva

Beirat
Luchezar Boyadjiev (Künstler, Sofia), Ivaylo Ditchev (Kulturanthropologe, Sofia), Irina Genova (Kunsthistorikerin, Sofia), Boyan Manchev (Literaturtheoretiker, Sofia), Miglena Nikolchina (Philosophin, Sofia), Diana Popova (Kunstkritikerin, Sofia), Kiril Prashkov (Künstler, Sofia), Nedko Solakov (Künstler, Sofia), Orlin Spassov (Experte im Bereich Druck- und Bildmedien, Sofia)

Stipendiaten
Luchezar Boyadjiev, Milla Mineva, X-TENDO, Krassimir Terziev, Boris Missirkov/Georgi Bogdanov, Georgi Gospodinov, Svetla Kazalarska, Ivan Moudov, Javor Gardev

Gäste/Künstler
Gelatin, Olaf Nikolai, Sean Snyder, Birgit Brenner, Christine de la Garenne, Ulrike Kuschel, Via Lewandowsky

Publikationen
Sofia as a Sight, hg. vom Institute of Contemporary Art und Centre for Advanced Study Sofia, Frankfurt am Main: Revolver 2004 (Visual Seminar, Resident Fellows Program 1), ISBN 3-937577-23-8

An Eye for the Pale City, hg. vom Institute of Contemporary Art und Centre for Advanced Study Sofia, Frankfurt am Main: Revolver 2004 (Visual Seminar, Resident Fellows Program 2), ISBN 3-86588-028-2

Gelatin, hg. vom Institute of Contemporary Art und Centre for Advanced Study Sofia, Frankfurt am Main: Revolver 2005 (Visual Seminar, Guest Program), ISBN 3-86588-192-0

Der Band Interface Sofia entsteht aus den Diskussionen, Ergebnissen und Ideen des zweijährigen Forum of Visual Culture (in Vorbereitung).

Alle Publikationen erscheinen zweisprachig (bulgarisch und englisch).

Ein halbjährlich erscheinender, zweisprachiger Newsletter des "Visual Seminar" stellt das Programm vor und dokumentiert die Debatten und öffentlichen Diskussionen.