Das Religiöse entfaltet einerseits große humanitäre gesellschaftliche Potenziale und andererseits entfesselt es auch zerstörerische Kräfte. Anlässlich des 450. Jahrestags des Augsburger Religionsfriedens stellt das Projekt die Rolle der Religionen zur Diskussion. Als "Anschauungsmaterial" eignet sich Alessandro Stradellas Barock-Oratorium "San Giovanni Battista" in besonderer Weise, da es den frühchristlichen Fundamentalismus zum Gegenstand hat und insbesondere bei der Figur des Heiligen Johannes die Ähnlichkeit mit heutigen Märtyrerfiguren des Islam auffällig erscheint.

Projektleitung: Verena Gräfe
Leitung Symposium: Peter Waldmann, Bernd Oberdorfer
Referenten: Jan Philipp Reemtsma, Mark Juergensmeyer (USA), Fariborz Hamzeh}ee (IR) u.a.
Mitwirkende Künstler/innen: Thomas Höft, Christoph Hammer, Elisabeth von Magnus (A), Jonny Maldonado (USA)u.a.

Veranstaltungsort und -zeitraum:
Augsburg 31.8. - 4.9. 2005

Kon­takt

Projektbüro Pax 2005

Bahnhofstraße 18 1/3 a

86150 Augsburg