Das sozialkritische Lied hat eine lange Geschichte. Als künstlerisches Konzept wurde es jedoch erst im 20. Jahrhundert entdeckt und nicht selten für politische oder ideologische Zwecke instrumentalisiert. Zu den herausragenden Sammlern des sozialkritischen Lieds in Deutschland gehört der 1967 gestorbene Volkskundler Wolfgang Steinitz. Sein wissenschaftliches Werk bildet den Ausgangspunkt einer Tagung über das oppositionelle Lied im internationalen Kontext.

Künstlerische Leitung: Eckhard John, Bernhard Hanneken
Mitwirkende: Annette Leo, Renate Steinitz, Doris Stockmann, Barbara Boock, Tobias Widmaier, Peter Fauser, Thomas Phleps, David Robb (GB), Jürgen B. Wolff, Nora Guthrie (USA), Benjamin Taubkin (BP), Biermösl Blosn, Kardes Türküler (TR), Jim Page (USA), Tulli Lum (EST), u.a.

Veranstaltungsort und -zeitraum:
Rudolstadt 1. - 3.7.2005

Kon­takt

Stadt Rudolstadt

Markt 7

07407 Rudolstadt