Happy Gezi – 10 Years after

Projektbeschreibung

Am 28. Mai 2012 fingen die Demonstrationen gegen das geplante Bauprojekt im unmittelbar an den Taksim-Platz angrenzenden Gezi-Park an. Das klassenübergreifende Protest-Camp „Occupy Gezi“ formierte sich im Park, besetzte den Taksim-Platz und vereinigte gegensätzlich positionierte Gruppierungen: Arbeiter und Intellektuelle, Fußball-Ultras und trans*Personen, kritische Muslime, Aleviten und Kemalistinnen, Kurdinnen und Türken, progressive und reaktionäre Kräfte. Obwohl beide Räume Wochen später gewaltsam von der Polizei geräumt wurden, entstand für kurze Zeit eine demokratische Utopie, die unterdrückte kurdische sowie queere Minderheiten, unpolitische Menschen und die verschiedenen gesellschaftlichen Lager gegen die Repression der Politik miteinander verband. 

Das Maxim Gorki Theater möchte in Kooperation mit dem Verein „Theater findet Stadt“ die künstlerisch-kreativen Momente dieser Bewegung mit dem vielschichtigen Programm des Festivals „Happy Gezi – 10 Years after“ nachspüren: Neben der Installation einer Bibliothek mit Literatur zu den Gezi-Protesten und weiteren Widerstandsformen veranstaltet das Gorki Lesungen, Performances, Konzerte und eine Dokumentarfilmreihe. Zudem präsentiert das Theater die Ausstellung „Gezi Revisited” mit vielen Künstler*innen wie Didem Pekün, Erdem Helvacıoğlu und Serkan Altuniğne, die dokumentarische Materialen über den Gezi-Aufstand mit künstlerischen Reflexionen über die Ereignisse zusammenbringt. Eine zentrale Frage des gesamten Programms lautet: Welche Denkräume hat die Bewegung eröffnet, die auch für zukünftige Formen des Widerstands hilfreich sein können? Das Projekt möchte Impulse für den Widerstand nicht nur in der Türkei, sondern auch darüber hinaus in anderen autokratischen Regimen geben. Mit dem Veranstaltungsort Berlin erfährt das Projekt einen besonderen Resonanzraum, da hier etwa 200.000 türkisch-stämmige Personen leben, die translokale Konflikte zum Teil weiterhin austragen.

Shermin Langhoff und Erden Kosova, die damals auch unter den Protestierenden vor Ort waren, kuratieren „Happy Gezi – 10 Years after“ und werden unterstützt von einem kuratorischen Beirat, bestehend aus Zehra Doǧan, Can Dündar, Aslı Erdoǧan, Deniz Yücel und Peter Steudtner. Letzterer – ein ehemals in der Türkei verhafteter Menschenrechtsaktivist – leitet eine begleitende Workshop-Reihe zum Aufbau von Resilienz für Aktivisten, Journalistinnen, Künstlerinnen und weitere Teilnehmende – mit oder ohne Gezi-Protesterfahrung.


Kuration: Shermin Langhoff und Erden Kosova mit Nil Mutluer, Murat Özbank, Necati Sönmez, Şirin Fulya Erensoy, Yunus Ersoy, Tunçay Kulaoğlu
Kuratorischer Beirat: Zehra Doğan, Can Dündar, Aslı Erdoğan, Peter Steudtner und Deniz Yücel
Kunst: Memet Ali Alabora, Serkan Altuniğne, Collectif Medz i Bezar, András Dömötör, Anthony Hüseyin, Mely Kiyak, Erdem Helvacıoğlu, Barış Atay,
Hakan Savaş Mican u. a.

Termine

  • 27. Mai, 2023 bis 30. Juni, 2023: Festival

     Berlin: 27.5.–15.6.2023

    Maxim Gorki Theater, Berlin

Kontakt

Maxim Gorki Theater

Am Festungsgraben 2
10117 Berlin
Telefon: 030 - 20221-0
E-Mail: kontakt@gorki.de
https://www.gorki.de/en (externer Link, öffnet neues Fenster)