Seit dem Erfolg von Juri Andruchowytsch ist die zeitgenössische ukrainische Literatur in Deutschland nicht mehr völlig unbekannt. Dass der jüngst mit dem Leipziger Buchpreis zur Europäischen Verständigung ausgezeichnete Schriftsteller als Initiator des Internetportals Potyah76 auch eine Art "Lokführer" ist, wissen jedoch nur wenige. Potyah76 ist der Name eines Schnellzuges, der bis in die 1960er Jahre von Danzig durch die Ukraine an die bulgarische Schwarzmeerküste fuhr, heute aber nur noch in der Westukraine verkehrt. In Gestalt des nach ihm benannten Internetportals www.potyah76.org.ua, ein Forum zeitgenössischer ukrainischer Literatur, steht die gekappte Verkehrsverbindung für den wiederzugewinnenden internationalen literarischen Dialog. Dieses Anliegen und den Titel greift das Literatur Forum Südwest e.V. für eine Lesereise auf, die neun ukrainische Autoren in Berlin, Freiburg, Greifswald, Bonn, Leipzig und Stuttgart vorstellen wird.


Künstlerische Leitung: Kateryna Stetsevych, Stefanie Stegmann
Künstler:
Lokomotive (Begründer des Zug 76): Juri Andruchowytch (UA), Oleksandr Bojtschenko (UA), Jurko Prochasko (UA),
Lyrik: Natalka Bilocerkivec (UA), Natalka Snyadanko (UA), Andriy Bondar (UA) Serhiy Zhadan (UA)
Prosa: Ljubko Deresch (UA), Oksana Zabuzhko (UA), Sofija Andochuwythsch (UA), Taras Prochasko (UA)
Übersetzer/Dolmetscher/Moderatoren:
Helmut Böttiger, Katharina Raabe, Claudia Dathe, Jurko Prochasko (UA), Maria Weissenböck (A), Juri Durkot (UA)

Veranstaltungsorte:
Literaturbüro Freiburg: 23.9. - 24.9.2006
Literaturhaus Stuttgart: 26.9.2006
Haus des Buches Leipzig: 27.9.2006
Universität Greifswald: 28.9.2006
Euro Theater Central Bonn: 28.9.2006
Literarisches Colloquium Berlin, 29.9. - 30.9.2006

 

Kon­takt

Literatur Forum Südwest e.V.

Urachstraße 40

79102 Freiburg