Hortensia Völckers

Vorstand / Künstlerische Direktion der Kulturstiftung des Bundes

Zusammenfassung zum Lebenslauf

Hortensia Völckers ist seit 2002 künstlerische Direktorin und Vorstandsmitglied der Kulturstiftung des Bundes in Halle an der Saale. Von 1995 bis 1997 arbeitete sie als Mitglied der künstlerischen Leitung der documenta X in Kassel und gehörte von 1998 bis 2001 dem Direktorium der Wiener Festwochen an.

Mit der Kulturstiftung des Bundes entwickelte Hortensia Völckers zahlreiche Programme für den internationalen Kulturaustausch, für die Förderung des Tanzes in Deutschland und zu gesellschaftlich relevanten Themen wie Migration, Schrumpfende Städte, Kultur der Nachhaltigkeit, Zukunft der Arbeit und Kulturelle Bildung wie z.B. „Jedem Kind ein Instrument“. Die neuesten Programme „KULTURAGENTEN für kreative Schulen“, „TRAFO - Modelle für Kultur im Wandel“ oder „360°- Fonds für Kulturen in der neuen Stadtgesellschaft“ sowie „hochdrei - Stadtbibliotheken verändern“ nehmen aktuelle Fragen und Entwicklungen der Gesellschaft auf und geben Impulse zur Mitgestaltung in verschiedenen Bereichen des kulturellen Lebens.

Einzelne Stationen im Lebenslauf

Vita
JahrEreignis

1957

in Buenos Aires, Argentinien, geboren

1975

Abitur an der Northlands School

1976

Deutsches Abitur am Studienkolleg in München

1977 - 1981

Studium der Kunstgeschichte und Politologie an der Ludwig-Maximilians-Universität München

1981 - 1986

Galerie Herzer in München, Assistenz

1986 - 1987

Forschungsaufenthalt in New York zur Vorbereitung der Internationalen Tanzbiennale München

1989

Konzeption und Organisation von “Dance ‘89” (Tanzbiennale) im Auftrag des Kulturreferats der Stadt München Co-Direktion mit Bettina Wagner

1989 - 1991

Siemens Kulturprogramm, Referentin für Bildende Kunst

1990

Gründung des Büros Völckers & Bergelt Konzeption der “Sonderreihe Form” am Theater Erlangen mit Martin Bergelt

1989 - 1991

Konzeption und Organisation von “Dance ’91”
Ausstellung mit Arbeiten von Jan Fabre im Kunstverein München im Rahmen von “Dance ‘91”

1992

Co-Direktion des ART-Projekt München, Musik Festival
Konzeption der Sonderreihe “Das Schöne” am Theater Erlangen

1993

Konzeption und Organisation von “Dance ’93”
Co-Kuratorin der Ausstellung “Ordnung & Zerstörung” in der Lothringerstraße München im Rahmen von “Dance ‘93”

1994

Jurymitglied beim Internationalen Tanzwettbewerb von Bagnolet (Frankreich) mit 22 weltweiten Plattformen

1995

Co-Kuratorin von PHASE 1 - Bildende Künstler im Theater Am Turm, Frankfurt
Konzeption und Organisation von “Dance ’95”
Kuratorin der Ausstellung “körper formen” in der Lothringerstraße München im Rahmen von “Dance ‘95”
Vorbereitung von PHASE 2 im TAT, Frankfurt

1995 - 1997

documenta X, Kassel Persönliche Referentin der Künstlerischen Leiterin Catherine David und Mitglied der Künstlerischen Leitung der dx
November 1997 Direktorin der Wiener Festwochen bis Juni 2001
November 1997 Bestellung in den Beirat für bildende Kunst des Bundeskanzleramts

1998

Mitglied der Arbeitsgruppe WEISZBUCH zur Reform der Kulturpolitik in Österreich

1999

Lehrtätigkeit am Institut für Kulturmanagement in Wien

2000

Künstlerische Leitung des Internationalen Tanzfestivals “tanz2000.at - ReMembering the Body
Kuratorin der Ausstellung “98/99/2000. Stipendien für bildende Kunst. Die neue Künstlergeneration” in der Kunsthalle Krems (gemeinsam mit Wolfgang Denk und Brigitte Huck)

2001

Mitglied des Programmbeirats für Q21 des Museumsquartiers Wien
Mitglied des Universitätsbeirats der Akademie der Bildenden Künste Wien

Publikationen gemeinsam mit Martin Bergelt:
“Zeit-Räume”, Hanser Verlag;
“Sonderreihe Form”, Theater Erlangen;
“Ordnung und Zerstörung”, Hanser Verlag;
“Sonderreihe Das Schöne”, Theater Erlangen;
“körper formen”, Programmbuch zu Dance ’95

gemeinsam mit Gabriele Brandstetter:
ReMembering the Body”, Hatje Cantz Verlag; Erscheinungsdatum Mai 2000

Katalog zur Ausstellung “98/99/2000. Stipendien für bildende Kunst. Die neue Künstlergeneration”, Erscheinungsdatum Dezember 2000

Seit März 2002

Vorstand und Künstlerische Direktorin der Kulturstiftung des Bundes in Halle an der Saale.
Mit der Kulturstiftung des Bundes entwickelte Hortensia Völckers zahlreiche Programme für den internationalen Kulturaustausch, für die Förderung des Tanzes in Deutschland und zu gesellschaftlich relevanten Themen wie Migration, Schrumpfende Städte, Kultur der Nachhaltigkeit, Zukunft der Arbeit und Kulturelle Bildung wie z.B. „Jedem Kind ein Instrument“. Die neuesten Programme „KULTURAGENTEN für kreative Schulen“, „TRAFO - Modelle für Kultur im Wandel“ oder „360°- Fonds für Kulturen in der neuen Stadtgesellschaft“ sowie „hochdrei - Stadtbibliotheken verändern“ nehmen aktuelle Fragen und Entwicklungen der Gesellschaft auf und geben Impulse zur Mitgestaltung in verschiedenen Bereichen des kulturellen Lebens.

Verlinkungen zu weiteren Informationen

Reden der Künstlerischen Direktorin

Eine Auswahl aktueller Reden von Hortensia Völckers.

Pressebilder

In unserem Pressebereich finden Sie druckfähige Fotos der künstlerischen Direktorin Hortensia Völckers.