Museum für Islamische Kunst

Die Vollversion des dekorativen Hintergrundbildes dieses Elements anzeigen.

Das Museum für Islamische Kunst gehört zu den bedeutendsten und ältesten Sammlungen islamischer Kunst außerhalb der islamisch geprägten Welt. Im deutschen Sprachraum ist es einzigartig. Es beherbergt in enzyklopädischer Weise Beispiele der verschiedensten Kunstgattungen einschließlich bedeutendster Architekturzeugnisse und umfasst alle Epochen islamischer Kunst und materieller Kultur vom 7. Jahrhundert bis zum 19. Jahrhundert sowie altsüdarabische und sasanidische Kunstwerke. Die Gegenwartskunst ist dem Museum wichtig. Mit ca. 93.000 Objekten ist die Sammlung ein bedeutender kultureller Speicher einer der wichtigsten globalen Kulturräume.

Das 360°-Vorhaben

Mit dem Vorhaben „Diversität als Narrative, Diversität als Wirklichkeit“ möchte das Museum für Islamische Kunst seinem wissenschaftlichen Selbstverständnis auch in der Museumspraxis gerecht werden: Es wird aktiv auf die Berliner Stadtgesellschaft zugehen, indem Kontakte zu unterschiedlichen Communities geknüpft, ihre Themen im Programm des Hauses aufgegriffen und diversitätssensible Sichtweisen eingeholt werden. So wird die Sammlung des Hauses nicht nur Narrative über eine von Diversität geprägte Vergangenheit enthalten, sondern fest verbunden sein mit der vielfältigen Berliner Lebenswirklichkeit.

Kontakt

Museum für Islamische Kunst
Am Kupfergraben 5
10117 Berlin

smb.museum (externer Link, öffnet neues Fenster)