Die Kulturstiftung des Bundes in Halle an der Saale informiert auf dieser Seite über ihre Stellenangebote. Interessierten Studierenden bietet sie die Möglichkeit, ein Praktikum zu absolvieren.


 

Die Kulturstiftung des Bundes mit Sitz in Halle an der Saale sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt

Personalsachbearbeiter/in

(m/w/d, Vollzeit, Entgeltgruppe 9c TvöD Bund, unbefristet)

 

Die Kulturstiftung des Bundes fördert Kunst- und Kulturvorhaben im Rahmen der Zuständigkeit des Bundes. Ein Schwerpunkt ist die Förderung innovativer Programme und Projekte im internationalen Kontext sowie von Kulturprojekten auf Antrag ohne thematische Eingrenzung in allen Sparten. Mit einem jährlichen Fördervolumen von über 35 Mio. Euro zählt sie zu den größten öffentlichen Kulturstiftungen Europas.

Als Personalsachbearbeiter/in sind Sie für alle Personalangelegenheiten der Kulturstiftung des Bundes zuständig und unterstützen den Sachgebietsleiter sowie den Vorstand bei der bedarfsorientierten Personalentwicklung im Rahmen des Stellenplans.

Sie erwartet ein interessantes Aufgabengebiet im nationalen und internationalen Kulturbereich mit Unterstützung durch ein engagiertes Team und vielfältigen Fortbildungsmöglichkeiten. Darüber hinaus bieten wir Ihnen flexible Arbeitszeiten, einen wöchentlichen Homeoffice-Tag, eine zusätzliche betriebliche Altersversorgung sowie VWL.

Zu Ihren Aufgaben gehören insbesondere die

- fachbezogene Beratung der Mitarbeiter/innen und Führungskräfte
- Erstellung und Fortschreibung von Arbeitsplatzbeschreibungen sowie die Durchführung von Arbeitsplatzüberprüfungen
- Vorbereitung und Durchführung von Bewerbungsverfahren
- Ausarbeitung von Arbeitsverträgen, Gutachten und Entscheidungsvorlagen
- Bearbeitung aller zahlungsrelevanten Unterlagen für die Bezügestelle
- Durchführung von Personalbedarfs- und Personalentwicklungsgesprächen
- Erarbeitung und Umsetzung des Personalentwicklungskonzeptes

Voraussetzung für Ihre Tätigkeit sind eine abgeschlossene Ausbildung als Betriebswirt/in (VWA/ B.A.) oder vergleichbare Qualifikationen, umfassende Kenntnisse im Tarifrecht (TVöD Bund, TV-EntgO Bund, LeistungsTV Bund) und im Arbeitsrecht (ArbZG, ArbSchG, BUrlG, MuSchG u.a.), mehrjährige einschlägige Berufserfahrung sowie ausgeprägte kommunikative Fähigkeiten.

Arbeitsort ist Halle an der Saale.

Ausdrücklich erwünscht sind auch Bewerbungen von People of Color und Schwarzen Menschen sowie von Bewerber/innen mit persönlicher oder familiärer Migrationsgeschichte.

Bitte richten Sie Ihre schriftliche Bewerbung mit den üblichen Unterlagen zusammengefasst in einem PDF-Dokument bis einschließlich 15.04.2020 per Email an: bewerbung.personal@kulturstiftung-bund.de. Maßgeblich ist das Datum des digitalen Posteingangs.


 

Die Kulturstiftung des Bundes mit Sitz in Halle an der Saale sucht zum 04.08.2020 eine/n

Wissenschaftliche/n Mitarbeiter/in für ihr Programm „Kultur Digital“

(m/w/d, Vollzeit, Entgeltgruppe 13 TvöD Bund)

 

Die Kulturstiftung des Bundes fördert Kunst- und Kulturvorhaben im Rahmen der Zuständigkeit des Bundes. Ein Schwerpunkt ist die Förderung innovativer Programme und Projekte im internationalen Kontext sowie von Kulturprojekten auf Antrag ohne thematische Eingrenzung in allen Sparten. Mit einem jährlichen Fördervolumen von über 35 Mio. Euro zählt sie zu den größten öffentlichen Kulturstiftungen Europas. Mit ihrem Programm Kultur Digital möchte die Stiftung darüber hinaus Kultureinrichtungen aller Sparten dazu motivieren, den digitalen Möglichkeiten und Herausforderungen der Gegenwart zu begegnen. Leitmotiv ist die übergeordnete Frage, wie eine digitale Gesellschaft in Zukunft aussehen soll und welche Rolle Kulturinstitutionen bei ihrer Gestaltung spielen. Insgesamt stellt sie hierfür in den Jahren 2018 bis 2024 Mittel in Höhe von insgesamt bis zu 17,96 Millionen Euro zur Verfügung. Weitere Informationen finden Sie unter kulturstiftung-bund.de/kulturdigital.

Als Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in sind Sie für die inhaltliche Begleitung des Programms zuständig und informieren Ihre Führungskraft und den Vorstand regelmäßig über dessen Fortschritt. Administrativ unterstützt werden Sie durch eine Programmsachbearbeiterin, die Ihnen u. a. bei der Vertragsentwicklung, Projektträgerberatung und Verwendungsnachweisprüfung sowie im Rahmen allgemeiner Geschäftszimmertätigkeiten assistiert.

Sie erwartet ein interessantes Aufgabengebiet im nationalen und internationalen Kulturbereich mit vielfältigen Fortbildungsmöglichkeiten. Darüber hinaus bieten wir Ihnen flexible Arbeitszeiten, einen wöchentlichen Homeoffice-Tag, eine zusätzliche betriebliche Altersversorgung, VWL sowie eine dienstliche Bahncard 50 2. Klasse.

Zu Ihren Aufgaben gehören insbesondere die

- Präsentation des Fonds und seiner Zielsetzungen in der Fachöffentlichkeit,
- Konzeption und Durchführung programmbegleitender Informations- und Akademieveranstaltungen,
- fachlich-inhaltliche Beratung und Unterstützung der Kultureinrichtungen bei der Projektdurchführung,
- Administrative und organisatorische Steuerung aller Programmteile inklusive Budgetverwaltung,
- wissenschaftliche Begleitung des Programms

Voraussetzung für Ihre Tätigkeit sind ein abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium oder vergleichbare Qualifikationen im programmrelevanten Bereich, sehr gute Kenntnisse über die gesellschaftlichen und kulturellen Aspekte der Digitalisierung und die aktuellen Diskurse zu Digitalität, Berufserfahrung in der Planung, Steuerung und Durchführung von Projekten und Veranstaltungen unterschiedlicher Formate sowie Kenntnisse über zeitgemäßes, am Digitalen orientiertes Projektmanagement.

Die Anstellung ist sachlich befristet auf die Laufzeit einer Elternzeitvertretung mit vorausgehendem Mutterschutz bis voraussichtlich zum 15.09.2021. Arbeitsort ist Halle an der Saale.

Ausdrücklich erwünscht sind auch Bewerbungen von People of Color und Schwarzen Menschen sowie von Bewerber/innen mit persönlicher oder familiärer Migrationsgeschichte.

Bitte richten Sie Ihre schriftliche Bewerbung mit den üblichen Unterlagen zusammengefasst in einem PDF-Dokument bis einschließlich 15.04.2020 per Email an: bewerbung.digitales@kulturstiftung-bund.de. Maßgeblich ist das Datum des digitalen Posteingangs.


 

Die Kulturstiftung des Bundes mit Sitz in Halle an der Saale sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine/n

Justiziar/in

(m/w/d, Vollzeit, Entgeltgruppe 14 TvöD Bund, unbefristet)

 

Die Kulturstiftung des Bundes fördert Kunst- und Kulturvorhaben im Rahmen der Zuständigkeit des Bundes. Ein Schwerpunkt ist die Förderung innovativer Programme und Projekte im internationalen Kontext sowie von Kulturprojekten auf Antrag ohne thematische Eingrenzung in allen Sparten. Mit einem jährlichen Fördervolumen von über 35 Mio. Euro zählt sie zu den größten öffentlichen Kulturstiftungen Europas.

Als Justiziar/in der Kulturstiftung beraten Sie den Vorstand sowie die Sachgebiete in allen rechtlichen, besonders verwaltungsrechtlichen Fragen. Sie leiten ein Team von drei Mitarbeiterinnen, die Sie bei der Vertragserstellung sowie im Vergabebereich unterstützen und haben die Möglichkeit, Referendar/innen auszubilden.

Sie erwartet ein interessantes Aufgabengebiet im nationalen und internationalen Kulturbereich mit Unterstützung durch ein engagiertes Team und vielfältigen Fortbildungsmöglichkeiten. Darüber hinaus bieten wir Ihnen flexible Arbeitszeiten, einen wöchentlichen Homeoffice-Tag, eine zusätzliche betriebliche Altersversorgung sowie VWL.

Zu Ihren Aufgaben gehören insbesondere die

- Erstellung von Musterförderverträgen und komplexer projekt- bzw. programmspezi-fischer Förder- und Kooperationsverträge sowie Fertigung und Prüfung sonstiger Verträge (z.B. Werk-, Dienstleistungs-, Miet- und Lizenzverträge)
- Beratung bei der Konzeption und Feststellung rechtlicher Rahmenbedingungen von Initiativförderprogrammen sowie Prüfung und Fertigung von Satzungen, Geschäftsordnungen und Förderbedingungen
- Anwendung des Zuwendungs- und Verwaltungsrechts
- Anfertigung von Rechtsgutachten und Stellungnahmen zu juristischen Grundsatzfragen sowie unter Umständen Prozessvertretung
- fachbezogene Repräsentation der Kulturstiftung des Bundes gegenüber Gremien wie zum Beispiel dem Bundesverband Deutscher Stiftungen
- Entwicklung und Steuerung von Forschungsprojekten zur „Modernen Kulturverwaltung“ an der Schnittstelle zwischen Politik, Kulturförderung, Kulturmanagement, Organisationswissenschaft und Institutionsentwicklung

Voraussetzung für Ihre Tätigkeit ist ein Abschluss als Volljurist/in sowie das ausgeprägte Interesse, sich kurzfristig in das Haushalts- und Zuwendungsrecht sowie Vergaberecht des Bundes einzuarbeiten. Grundkenntnisse des Verwaltungsrechts, verhandlungssicheres Englisch sowie Erfahrungen in der Personalführung sind von Vorteil. Arbeitsort ist Halle an der Saale.

Ausdrücklich erwünscht sind auch Bewerbungen von People of Color und Schwarzen Menschen sowie von Bewerber/innen mit persönlicher oder familiärer Migrationsgeschichte.

Bitte richten Sie Ihre schriftliche Bewerbung mit den üblichen Unterlagen zusammengefasst in einem PDF-Dokument und Nennung des frühestmöglichen Eintrittsdatums bis einschließlich 30. April 2020 per Email an: bewerbung.jus@kulturstiftung-bund.de.


Praktikum

in den Sachgebieten „Förderung und Programme“ oder „Kommunikation“.

Die Kulturstiftung des Bundes fördert Kunst- und Kulturvorhaben im Rahmen der Zuständigkeit des Bundes. Ein Schwerpunkt ist die Förderung innovativer Programme und Projekte im internationalen Kontext sowie von Kulturprojekten auf Antrag ohne thematische Eingrenzung in allen Sparten. Mit einem jährlichen Fördervolumen von 35 Mio. Euro zählt sie zu den größten öffentlichen Kulturstiftungen Europas.

Im Sachgebiet „Förderung und Programme“ unterstützen Sie als Praktikant/in die wissenschaftlichen Mitarbeiter/innen in den unterschiedlichen Programmbereichen.

Im Sachgebiet „Kommunikation“ unterstützen Sie die Mitarbeiter/innen in den verschiedenen Arbeitsabläufen der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit.

Mögliche Aufgaben im Sachgebiet „Förderung und Programme“ sind:

- Kennenlernen der täglichen Aufgaben der Wissenschaftlichen Mitarbeiter/innen
- Recherchearbeiten zu geförderten Projekten und beteiligten Künstler/innen
- Inhaltliche Recherchen zu den Programmschwerpunkten
- Unterstützung der Wissenschaftlichen Mitarbeiter/innen bei Veranstaltungsplanungen
- Mitarbeit bei der Erstellung von Evaluationen
- Vorbereitung von Jury- und Kuratoriumssitzungen
- Teilnahme an internen Sitzungen und Beratungsgesprächen
- Begleitung von Wissenschaftlichen Mitarbeiter/innen auf Dienstreisen

Mögliche Aufgaben im Sachgebiet „Kommunikation“ sind:

- Kennenlernen der Abläufe in der Abteilung für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit der Stiftung
- Mitarbeit bei der Erstellung des Pressespiegels
- Entwerfen von Texten für u.a. Website, Newsletter und Social-Media-Kanäle der Stiftung
- Unterstützung der Onlineredaktion bei Bildrecherche und Bildbearbeitung
- Mitarbeit an Planung und Vorbereitung von Veranstaltungen der Stiftung

Voraussetzungen:

Die Kulturstiftung des Bundes möchte mit diesem Praktikumsangebot die Ausbildung der Studierenden unterstützen. Aus diesem Grund müssen Studierende zum Zeitpunkt des Praktikums an einer Universität / Fachhochschule eingeschrieben sein und dürfen noch kein abgeschlossenes Diplom- oder Masterstudium haben. Ein ausgeprägtes Interesse an Kultur und Kunst sowie erste praktische Erfahrungen im Kultur- oder Projektmanagementbereich sind von Vorteil.

Dauer und Ort:

Es handelt sich bei dem Angebot um ein Vollzeitpraktikum.

Die Kulturstiftung des Bundes bietet zu folgenden Zeiträumen die Möglichkeit für ein Praktikum an:

Block 1: 01.01. bis 31.03. (Bewerbungsschluss ist der 01.11.)
Block 2: 01.04. bis 30.06. (Bewerbungsschluss ist der 01.02.)
Block 3: 01.07. bis 30.09. (Bewerbungsschluss ist der 01.05.)
Block 4: 01.10. bis 31.12. (Bewerbungsschluss ist der 01.08.)

Mindestdauer: 2 Monate
Maximaldauer: 3 Monate

Praktikumsort ist Halle an der Saale.

Vorstellungsgespräche finden jeweils etwa 6 Wochen vor Beginn des jeweiligen Blocks statt.

Wir bieten:

- eine monatliche Aufwandsentschädigung in Höhe von 450 Euro,
- Einblick in die vielfältigen Aufgabengebiete der öffentlichen Kulturförderung,
- die Unterstützung durch ein engagiertes Team,
- flexible Arbeitszeiten.

Ausdrücklich erwünscht sind Bewerbungen von People of Color und Schwarzen Menschen sowie von Bewerber/innen mit Flucht- oder familiärer Migrationsgeschichte.

Bewerbungen sind ganzjährig ausschließlich per E-Mail möglich. Bitte fassen Sie Ihre Unterlagen (Anschreiben mit Terminwunsch, Lebenslauf, Zeugnisse, Referenzen) in einer PDF zusammen. Gehen Sie unbedingt darauf ein, auf welches Sachgebiet sich Ihre Bewerbung bezieht und, ob es sich um ein Pflicht- oder um ein freiwilliges Praktikum handelt.

Kontakt:

Ihre Bewerbung richten Sie bitte an
Herrn Maik Jacob
E-Mail: praktikumsbewerbung@kulturstiftung-bund.de
Telefon: +49 (0) 345–2997 145