Das africologne Festival wurde 2011 vom Theater am Bauturm in Köln als biennales Festival initiiert. Es fand im Jahr 2017 zum vierten Mal statt und hat seine internationalen Kontakte deutlich ausgebaut.
africologne arbeitete 2017 erstmals mit Satellitenstandorten und Partnern in Paris und Düsseldorf zusammen sowie mit weiteren Koproduktionspartnern in europäischen und afrikanischen Ländern. Koproduktionspartner waren etwa das Tanzhaus NRW in Düsseldorf, das Festival de Marseille, das Festival Récréâtrales in Burkina Faso und das Tarmac des Auteurs in der Demokratischen Republik Kongo. Ein besonderer Fokus lag auf der Auseinandersetzung mit afrikanischen Theatertraditionen und aktuellen künstlerischen Entwicklungen auf dem afrikanischen Kontinent.
Zu Gast waren rund 75 Künstler/innen aus 14 Ländern. Mit Kalakuta Republik, dem choreographischen Meisterwerk des international gefeierten Choreographen und Tänzers Serge Aimé Coulibaly wurde das Festival am 14. Juni in der Kölner Oper eröffnet. Herausragende Theaterarbeiten waren u.a. mit Etienne Minoungou zu sehen, der in "Si nous voulons vivre" die kühnen Gedankenspiele des kongolesischen Dichters und Visionärs Sony Labou Tansi nachvollzieht sowie von Autor und Schauspieler Criss Niangouna, dem in "Costume ou demi-Dakar" die Analyse einer Gesellschaft gelingt, die von Krieg, politischer Willkür und Überlebenskampf geprägt ist.
Der politische Akzent des Festivals spricht aus Autorennamen wie Sony Labou Tansi, Aimé Césaire und Gästen wie Felwine Sarr aus Senegal, Odile Sankara und Smockey aus Burkina Faso, die u.a. an dem Dialogforum unter dem Titel „Fake Democracy Demokratie in Afrika: Trugbild oder Chance?“ teilnahmen. Mit weiteren Gästen aus insgesamt acht afrikanischen Ländern und dem politischen Kabarett ZAMBESI NEWS haben sie über die Macht von Regierungen und Möglichkeiten von Widerstand gesprochen und auch die Rolle Europas diskutiert.

Künstlerische Leitung: Gerhardt Haag
Projektleitung und Kuratorin: Kerstin Ortmeier
Künstler/innen: Laetitia Ajanohun (BE), Panaibra Gabriel Canda (MZ), Serge Aimé Coulibaly/Faso Danse Theatre (BF), Edoxi L. Gnoula (BF), Jan-Christoph Gockel, Laurenz Leky, Philipp Löhle, Etienne Minoungou/Compagnie Falinga (BF), Nicole Nagel, Criss Niangouna (CG) u.a.

Afri­ka - In­ter­na­tio­na­ler The­men­schwer­punkt

Im Rahmen ihres Afrika-Schwerpunktes widmet sich die Kulturstiftung den Kulturbeziehungen zwischen Deutschland und afrikanischen Ländern und fördert den Austausch und die Kooperation zwischen deutschen und afrikanischen Künstler/innen und Institutionen.

Mehr zum Themenschwerpunkt Afrika

  • Termine

    14.06. –
    24.06.2017

    Festival

    Tanzhaus NRW and other venues | Köln

Kon­takt

afroTopia e.V.

Holbeinstraße 38
50733 Köln

www.africologne-festival.de