Vor 50 Jahren gründete der Däne Asger Jorn die internationale Künstlerbewegung "Bauhaus Imaginiste". Sie verstand sich als Nachfolgerin des Bauhauses in Weimar und Dessau. Wie kaum ein anderer war Asger Jorn ein Grenzgänger - sowohl künstlerisch zwischen Architektur und Bildender Kunst als auch geographisch zwischen verschiedenen europäischen Nationen. Mit einer Wanderausstellung quer durch Europa, einer Konferenz in Weimar und anderen Veranstaltungen wird Jorn als ein früher Verfechter der Idee einer transnationalen Kultur in Europa vorgestellt, mit der er in den 1950er Jahren an das kulturelle Selbstverständnis des Bauhauses anknüpfen wollte.

Mitwirkende:
Bauhaus-Universität Weimar; Kunsthalle Weimar; Galerie van de Loo, München; Universita degli Studi Roma III (I); Commune di Albisola (I); TU Eindhoven (NL); Fondazione Olivetti Roma (I); Galeria Martano, Turin (I); Kulturabteilung der Königlich Dänischen Botschaft.

Künstlerische Leitung:
Gerd Zimmermann, Ruth Baumeister

Veranstaltungsorte:
Weimar, Eindhoven (NL), Berlin, München, Albissola (I), Turin (I), Rom (I), Rotterdam (NL), Kopenhagen (DK), Silkeborg (DK)

Förderzeitraum:
15.7.2004 - 14.7.2005

Kon­takt

Bauhaus Universität Weimar
Professur Entwerfen und Architekturtheorie
Prof. Dr. Gerd Zimmermann

Geschwister-Scholl-Straße 8

99423 Weimar

Ruth.Baumeister@archit.uni-weimar.de