Diese Ausstellung ist die erste monografische Werkschau der kolumbianischen Künstlerin Beatriz González im europäischen Kontext. Die Künstlerin ist in Kolumbien und Lateinamerika schon seit den 1960er und 1970er Jahren bekannt, wurde aber außerhalb des Kontinents erst deutlich später wahrgenommen. Das KW Institute for Contemporary Art in Berlin möchte diese Lücke nun gemeinsam mit den Partnern in Bordeaux und Madrid schließen und Fragen des Kulturtransfers zwischen dem südamerikanischen Kontinent und Europa am Beispiel ihres Werkes aufarbeiten. Es widmet ihr eine Schau, die unter anderem das politische Werk der Künstlerin beleuchtet und der Frage nachgehen wird, wie sich die Künstlerin zu den spezifischen kulturellen Gegebenheiten ihres Landes positioniert. Die Ausstellung soll dazu beitragen, dass lateinamerikanische Künstlerinnen in Europa stärker rezipiert werden. Eine umfangreiche Begleitpublikation wird das Werk von González‘ erstmals historisch aufarbeiten und zeitgenössische Perspektiven internationaler Kuratorinnen und Kuratoren auf ihre Arbeiten dokumentieren. In einem umfangreichen Begleitprogramm mit öffentlichen Gesprächsrunden und kunsthistorischen Vorträgen soll die Position von González´ Werk innerhalb der lateinamerikanischen Kunstszene herausgearbeitet und mit globalen Entwicklungen in Beziehung gesetzt werden.

Künstlerische Leitung: Maria-Inés Rodriguez (FR), Manuel Borja-Villel (ES), Krist Gruijthuijsen
Künstlerin: Beatriz González (CO)

  • Termine

    13.10.2018 –
    06.01.2019

    Ausstellung

    KW Institute for Contemporary Art | Berlin

Kon­takt

KW Institute for Contemporary Art
KUNST-WERKE BERLIN e. V.

Auguststraße 69
10117 Berlin

www.kw-berlin.de