Im Bestand der Nationalgalerie im Hamburger Bahnhof in Berlin befinden sich zwei Werke von Robert Rauschenberg und Cy Twombly, die beide 1951/52 am Black Mountain College entstanden sind. Diese Werke bildeten den Ausgangspunkt einer Ausstellung über das legendäre Black Mountain College (BMC), das von 1933 bis 1956 im US-Bundesstaat North Carolina bestand. Das BMC wurde 1933 von John Rice als eine lernende Gemeinschaft gegründet. Die revolutionäre Idee von Rice bestand in der Verbindung von Natur- und Geisteswissenschaften mit den unterschiedlichen künstlerischen Disziplinen. Das Black Mountain College war der Ort, an dem avantgardistische Konzepte, die erst in den 1960er Jahren ins Blickfeld der Öffentlichkeit gerieten, erstmals experimentell entwickelt wurden. Als Lehrende und Vortragende wählte Rice radikal denkende Persönlichkeiten, die in ihren Disziplinen über die damaligen Grenzen weit hinausgingen. Erster Direktor des BMC wurde 1933 der gerade aus Nazi-Deutschland emigrierte Bauhauskünstler Josef Albers. Die Frage nach dem Einfluss des Bauhauses auf das BMC bildete einen Schwerpunkt der Ausstellung. Außerdem wurden drei in den 1960er und 1970er Jahren in Europa entstandene Künstlerinitiativen präsentiert, die in ihrer experimentellen und disziplinenübergreifenden Ausrichtung mit dem Black Mountain College vergleichbar sind: die Eks-Skolen in Kopenhagen, die Free International University von Joseph Beuys sowie das von John Cage und anderen entwickelte Konzept „Lehren und Lernen als Aufführungskünste“. Die Ausstellung strebte keine historische Rückschau, sondern eine diskursive Wiederbelebung an und versuchte unmittelbar auf aktuelle Debatten um Fragen der Bildung und Ausbildung Bezug zu nehmen.

Künstlerische Leitung: Eugen Blume, Gabriele Knapstein
Künstler/innen: Anni Albers (US), Josef Albers, Joseph Beuys, John Cage (US), Harry Callahan (US), Robert Filliou (FR), Richard Buckminster Fuller (US), Charles Olson (US), Robert Rauschenberg (US), Cy Twombly (US) u.a.

 

Eröffnung der Ausstellung

4. Juni 2015, 20 Uhr in der Nationalgalerie im Hamburger Bahnhof – Museum für Gegenwart, Berlin

Blog zur Aus­stel­lung

Im Rahmen der Ausstellung "Black Mountain" kooperierte das Museum Hamburger Bahnhof mit dem Institut für Theaterwissenschaft der Freien Universität Berlin. Die Partner veröffentlichten auf einem Blog weiterführende Texte, Videos und Materialien zu den Symposien und zur Ausstellung.

black-mountain-research.com

Kon­takt

Hamburger Bahnhof – Museum für Gegenwart

Invalidenstraße 50-51

10557 Berlin

www.hamburgerbahnhof.de