In Erfurt enthüllte das Projekt Conspiracy Dwellings das Netzwerk von 450 konspirativen Wohnungen und Institutionen, das das Ministerium für Staatssicherheit dort in den Jahren 1980-89 unterhielt. Kern des von der britischen Künstlerin Pam Skelton und dem deutschen Wissenschaftler Joachim Heinrich initiierten Projektes waren Fotos, Audio- und Videoinstallationen, die an die Bespitzelung und Denunziation erinnern. Ausgehend von den realen Orten wurde die damalige Überwachung und staatliche Kontrolle im Stadtraum und im öffentlichen Leben der Stadt sichtbar. Begleitend fanden Führungen, Performances, Vorträge, Workshops und Diskussionen statt.


Projektleitung: Verena Kyselka, Hildigund Neubert
Beteiligte Künstler/innen: Pam Skelton (GB), C. CRED (GB), Tina Clausmeyer

Beteiligte Institutionen:
Kunsthaus Erfurt, Evangelischer Kunstdienst, Thüringer Landesbeauftragte für Stasi - Unterlagen;

Weitere Stationen: South Hill Park, Bracknell, England, 1. Dezember - 20. Januar 2008

Kon­takt

Thüringer Landesbeauftragte für Stasi-Unterlagen

Jürgen-Fuchs-Str. 1

99096 Erfurt

www.thueringen.de/tlstu