2003 trafen sich in Tel Aviv deutsche, israelische und palästinensische Künstler zu der Frage, welchen Beitrag Künstler zur Lösung gesellschaftlicher Probleme leisten können. Die Fortsetzung der Diskussion mit denselben Teilnehmern findet zwei Jahre später in Deutschland statt. Geplant sind eine Diskussionsplattform, eine mehrtägige Reise durch den Osten Deutschlands und die gemeinsame Arbeit an einer Ausstellung im Kunsthaus Dresden.

Beteiligte Künstler

Farid Abu Shakra, Sigal Bar Nir, Eyal Ben Dov, Yael Katz Ben Shalom, Adi Ben Horin, Daniel Biesold, Christoph Böhme, Raed Bawayeh, Salwa Alenat, Stefanie Bürkle, Christoph Dahlhausen, Tim Deussen, Anat Even, Anna Faroqhi, Ron Fleisher, Judith Guetta, Jens Herrmann, Wolfram Höhne, Ines Knackstedt, Michael Igudin, Klaus Illi, Shula Keshet, Roi Kuper, Suzanna Lauterbach, Yael Moria, Yoav Meiri, Salam Munir Diab, Andreas Paeslack, Guy Raz, Hito Steyerl, Peter Wächtler

Gastreferenten

Michael Lingner, Boris Groys, Günther Moewes, Harald Lesch, Bazon Brock, Olaf Breidbach, Gernot Böhme, Michael Beleites, Achim Preiss

Künstlerische Leitung

Jens Herrmann
Wolfram Höhne
Andreas Paeslack (Kooperative Kunstpraxis)
Yael Katz Ben Shalom (Artneuland Tel Aviv - Berlin)

4.8. - 29.9.05, Kunsthaus Dresden
 

Kon­takt

Goethe-Institut Tel Aviv
Yeal Katz Ben Shalom

Weizmann Street 4

64239 Tel Aviv

Israel