Im Zentrum der international ausgerichteten Ausstellung steht die These, dass sich die politische Lebenswirklichkeit in der Psyche jedes Einzelnen widerspiegelt. Künstler verarbeiten demnach – auch unbewusst – einschneidende politische Ereignisse, die in ihren Arbeiten einen individuell-ästhetischen Ausdruck finden. Die Schau der Staatlichen Kunsthalle Baden-Baden präsentiert zehn internationale künstlerische Positionen, in deren Skulpturen und Zeichnungen, Installationen, Fotografien und Videos sich solche Modelle des Mentalen abzeichnen. Vor dem Hintergrund ihrer Lebenserfahrungen in den unterschiedlichsten Regionen der Welt, wie der US-amerikanischen Westküste, China, Europa oder Nordafrika zeugen sie zugleich von einem globalen Interesse für das Thema, wie auch von sehr heterogenen Erfahrungshorizonten. Der französische Künstler Kader Attia problematisiert in seinem Werk beispielsweise die Annahme, allen Kulturen lägen ähnliche psychische Strukturen zugrunde. Exemplarisch zeigt er, wie bedenklich es ist, westliche Vorstellungen von Psychologie auf Bewohner afrikanischer Länder zu übertragen, und dass geopolitische Verwerfungen teils konträre Auswirkungen auf psychische Verfasstheiten haben können. Eine Reihe lokaler und internationaler Kooperationen lässt auch wissenschaftliche und klinische Aspekte in das Ausstellungsprojekt einfließen, die das Thema multiperspektivisch beleuchten.

Künstlerische Leitung: Johan Holten (DK)
Kuratorin: Luisa Heese
Künstler/innen: Kader Attia (FR), Heidi Bucher, Omer Fast, Dan Finsel (US), Samara Golden, Liz Magic Laser, Jim Shaw, Wang Tuo, Jorinde Voigt, Chen Zhe
Mit Werken aus der Sammlung Prinzhorn, von: Ludwig Berthold,Else Blankenhorn, Minna Köchler, Wilhelm Werner, Hyacinth Freiherr von Wieser

  • Termine

    16.03. –
    16.06.2019

    Ausstellung

    Staatliche Kunsthalle | Baden-Baden

Kon­takt

Staatliche Kunsthalle Baden-Baden

Lichtentaler Allee 8 a
76530 Baden-Baden
www.kunsthalle-baden-baden.de