Seit ihrer Gründung 1955 gilt die documenta als eine der bedeutendsten und international bekanntesten Ausstellungen zeitgenössischer Kunst. In einem Turnus von 5 Jahren und während einer Laufzeit von 100 Tagen präsentiert die documenta eine Vielzahl aktueller internationaler Kunstpositionen. Auch 2012 zur dOCUMENTA (13) wurden wieder mehr als hundert Künstler/innen eingeladen, deren Werke an unterschiedlichen Orten in Kassel zu sehen waren. Malerei und Skulptur waren dabei ebenso vertreten wie Installationen, Performances, Fotografie und Film.

Jede documenta wird geprägt durch das kuratorische Konzept ihres künstlerischen Leiters bzw. ihrer Leiterin. Diese Aufgabe übernahm für die dOCUMENTA (13) die Kuratorin und Autorin Carolyn Christov-Bakargiev. Neu an ihrem Konzept war die Einbindung von Agenten, welche auf unterschiedliche Weise zum Entstehungsprozess der dOCUMENTA beitrugen. Darüber hinaus versammelte das dOCUMENTA (13) Honorary Advisory Committee eine Reihe von Intellektuellen und Praktikern so unterschiedlicher Felder wie Kunst, Anthropologie, Biologie, Quantenphysik, Literatur und Archäologie. Als Berater konnten sie mit ihren spezifischen Kenntnissen und Standpunkten neue Denk- und Handlungsprozesse für die Ausstellungsentwicklung eröffnen.

Künstlerische Leiterin: Carolyn Christov-Bakargiev
Agent/innen: Leeza Ahmady, Ayreen Anastas & Rene Gabri, Sofía Hernández Chong Cuy, Sunjung Kim, Joasia Krysa, Koyo Kouoh, Marta Kuzma, Raimundas Malašauskas, Chus Martínez, Lívia Páldi, Hetti Perkins, Eva Scharrer, Kitty Scott, Andrea Viliani
Berater/innen: Mario Bellatin, Iwona Blazwick, Ali Brivanlou und Alexander Tarakhovsky, Donna Haraway, Salah Hassan, Pierre Huyghe, Michael Petzet, Jane Taylor, Michael Taussig, Anton Zeilinger

Car­o­lyn Chris­tov-Bakar­giev

In Amerika geboren und aufgewachsen als Kind bulgarisch-italienischer Eltern, ist sie als Kuratorin und Autorin von Rom, Kassel und New York aus tätig. Von 1999 bis 2001 arbeitete sie als Senior-Kuratorin am P.S. 1 Contemporary Art Center in New York, von 2002 bis 2008 war sie Chefkuratorin am Castello di Rivoli in Turin, das sie 2009 zwischenzeitlich als Direktorin leitete. Außerdem fungierte sie 2005 als Ko-Kuratorin der ersten Triennale von Turin und im Jahr 2008 als künstlerische Leiterin der 16. Biennale von Sydney.

100 No­ti­zen – 100 Ge­dan­ken

Im Vorfeld der Ausstellung gab die dOCUMENTA (13) gemeinsam mit dem Hatje Cantz Verlag eine Reihe von Schriften heraus. In Form von Faksimiles existierender Notizbücher, Essays, Gemeinschaftsarbeiten von Künstlern und Autoren sowie Gesprächen versammelt die Reihe Methoden geistiger Arbeit jenseits der etablierten akademischen Textproduktion. Zu den Autoren aus so unterschiedlichen Disziplinen wie Kunst, Wissenschaft, Philosophie, Psychologie, Anthropologie, Politologie, Literaturwissenschaft und Poesie gehören u.a. Kenneth Goldsmith, Péter György, Carolyn Christov-Bakargiev, William Kentridge, Rene Gabri, Vandana Shiva und Lawrence Weiner. Die Notizbücher können einzeln erworben oder auch als ganze Serie beim Hatje Cantz Verlag bestellt werden.

www.hatjecantz.de/documenta13

Kon­takt

documenta und Museum Fridericianum Veranstaltungs-GmbH

Friedrichsplatz 18

34117 Kassel

Tel.: +49 (0)561 707 270

Fax: +49 (0)561 707 2739

www.documenta.de