Die Werke der finnischen Künstlerin und Filmemacherin Eija-Liisa Ahtila erzählen von zwischenmenschlichen Beziehungen, emotionalen Ausnahmesituationen, Sexualität, Psychosen und unserer Beziehung zur Natur. Sie entwirft ihre Filme zumeist als audiovisuelle Installationen im Raum. Die Ausstellung in Duisburg gibt einen repräsentativen Einblick in Ahtila Werk der letzten 20 Jahre – von den frühen Monitorinstallationen über Multiprojektions-Räume, Filme, Fotografien und Zeichnungen bis hin zu ihren aktuellen skulpturalen Medieninstallationen. Im Zentrum der geplanten Schau stehen Ahtilas Arbeiten der letzten zehn Jahre. In ihnen beschäftigt sich die Künstlerin intensiv mit Theorien des Posthumanismus. In ihren jüngsten skulpturalen Installationen stellt die Künstlerin gewohnte Vorstellungen vom Menschsein in Frage und erforscht Möglichkeiten einer alternativen Welterfahrung. Beispielsweise lässt sie in ihrer Arbeit „Studies on the Ecology of Drama“ Schauspieler in die Rolle von Tieren und Pflanzen schlüpfen. So führt sie den Betrachter Schritt für Schritt aus seinen anthropozentrischen Gewissheiten heraus und präsentiert spielerische Übungen einer neuen Wahrnehmung. Auch mit ihren Versuchsanordnungen arbeitet Ahtila daran, das Potenzial der menschlichen Sinne so zu erweitern, dass eine Sensibilität für andere Formen des Lebens entsteht und ein neues Verständnis des Miteinanders von belebter und unbelebter Umwelt. Mit großer Imaginationskraft entwirft sie immer wieder Möglichkeiten einer alternativen Welterfahrung jenseits des Anthropozentrismus.

Künstlerische Leitung: Söke Dinkla
Künstlerin: Eija-Liisa Ahtila (FI)

  • Termine

    28.09.2019 –
    26.01.2020

    Ausstellung

    Lehmbruck Museum | Duisburg

Kon­takt

Lehmbruck Museum

Düsseldorfer Straße 51
47051 Duisburg

www.lehmbruckmuseum.de