Argentinien Januar 2002: Die ehemalige "Kornkammer der Welt", und noch heute einer der wichtigsten Exporteure von Agrarprodukten und Rindfleisch, sieht sich gezwungen, den Notstand für Nahrungsmittel auszurufen. Nahezu 45% der Gesamtbevölkerung leben unterhalb der Armutsgrenze. Das Land ist bankrott und hat das größte Schuldenmoratorium in der Geschichte der Weltwirtschaft ausgerufen. Für das Projekt "Ex Argentina. Genealogie einer Krise" gilt, dass der "Fall Argentinien" kein begrenztes Phänomen darstellt. Im internationalen Kontext scheint Argentinien lediglich die Spitze eines Eisbergs zu sein, das Symptom für eine weltweite Tendenz, die in vielfältiger Weise eine allgemeine Krise repräsentativer staatlicher Institutionen anzeigt. In der Zusammenarbeit von Künstlern, Wissenschaftlern und Intellektuellen - nicht nur aus Deutschland und Argentinien - sollen Konzepte erarbeitet werden, um eine Genealogie des Zerfalls zu verfassen. Dabei lautet die These, dass der Krise der politischen Repräsentation eine Krise künstlerischer Darstellungsformen entspricht. Das Projekt ist somit auch eine Auseinandersetzung mit den Aufgaben von Kunst und Politik im Rahmen der Globalisierung.

Im Laufe eines sechsmonatigen Forschungsaufenthaltes in Argentinien haben die künstlerischen Leiter Alice Creischer und Andreas Siekmann zwölf Gruppen und Künstler ausgewählt, die den Kern des Projektes ausmachen. Die Künstler und Gruppen aus Buenos Aires, Rosario, Posadas und Bahia Blanca entwickelten künstlerische und theoretische Untersuchungsvorhaben. Die daraus entstandenen Positionen werden werden in einer Ausstellung durch die Positionen europäischer Künstler ergänzt, um zu zeigen, dass sich die Situation in Argentinien unschwer mit verschiedenen politischen und wirtschaftlichen Tendenzen in Europa vergleichen lässt.


Wissenschaftliche Beratung José Nun (Politologe), Beatriz Sarlo, Scott Lash (Kulturwissenschaften), Artemio López (Soziologe)
Veranstaltungsorte: Buenos Aires, Köln, NRW

Termine

06.03.-16.05.2004
Ausstellung
Museum Ludwig
Köln


Katalog
Alice Creischer, Andreas Siekmann, Gabriela Massuh: Schritte zur Flucht von der Arbeit zum Tun. Köln: Verlag der Buchhandlung Walther König und Buenos Aires: Interzona Editora S.A. 2004

Goe­the In­sti­tut Bue­nos Ai­res

Kon­takt

Goethe Institut Buenos Aires

Corrientes 319

1043 Buenos Aires

 

Tel. +54/ (0)1/ 43 15 33 27

goethe@buenosaires.goethe.org