Während sich die Schere zwischen Arm und Reich in unserer Gesellschaft immer weiter öffnet, wird in jüngerer Zeit Reichtum immer exzessiver vorgeführt. Mit den neuen medialen Verbreitungsmöglichkeiten kann jeder zum Reporter seiner eigenen Lebensumstände werden; Printmedien, Internet und Fernsehen präsentieren uns die Insignien einer neuen ultrareichen Gesellschaftsschicht. Die Hamburger Gruppenausstellung widmete sich erstmals umfassend der Darstellung von Reichtum und versammelte 20 zeitgenössische internationale Positionen, darunter künstlerische Arbeiten, Reportage-Fotografie, Dokumentarfilme und Videoarbeiten von Tina Barney, Gabriele Mascaro, Martin Parr, Julika Rudelius, Juergen Teller, Paolo Woods u.a. Hinzu kamen Amateuraufnahmen aus dem Fotosharing-Portal Instagram und Ausschnitte aus dem Reality-TV-Format „Rich Kids of Beverly Hills“.

Die thematischen Kapitel wurden durch 13 historische Pendants aus der Zeit von der Jahrhundertwende bis zum Bildjournalismus der 1960er Jahre ergänzt. Dazu zählten Aufnahmen von Jacques Henri Lartigue, Lisette Model, Regina Relang oder Edward Steichen. Die Ausstellung näherte sich dem Thema mit soziologischem Interesse. Sie fragte nach kulturellen Prägungen und nationalen Unterschieden von Reichtum, nach den Auswirkungen der Globalisierung auf die Darstellung von Luxus, beleuchtete die Motivation und Rolle von Zeigenden und Betrachtern und reflektierte den Wandel der Bildmedien.

In Zusammenarbeit mit der Zeitschrift „POP. Kultur und Kritik“ erschien im September 2014 ein Themenheft. Eine weitere Kooperation fand mit dem Institut für Kunst und visuelle Kultur der Universität Oldenburg statt.

Künstlerische Leitung: Esther Ruelfs
Künstler/innen: Slim Aarons (US), Lamia Maria Abillama (LB), Tina Barney (US), Giacomo Bianchetti (IT), Bill Brandt (UK), Jim Dow (US), Francesco Giusti (IT), Jim Goldberg (US), Lauren Greenfield (US), Thomas Hoepker (DE), Christian Jankowski (DE), Jacques Henri Lartigue (FR), Louise Lawler (US), Robert Lebeck (DE), Gabriel Mascaro (BR), Lisette Model (US), Martin Parr (GB), Emil Puls (DE), Regina Relang (DE), Hermann Rückwardt (DE), Julika Rudelius (NL), Max Scheler (DE), Julius Shulman (US), Anna Skladmann (US), Otto Snoek (NL), Edward Steichen (US), Juergen Teller (DE), Jakob Tuggener (CH), Sébastien Valiela (FR), Muntu Vilakazi (ZA), Weegee (US), Paolo Woods (NL), ausgewählte Aufnahmen unterschiedlicher Amateure aus dem Blog „Rich Kids of Instagram“ (US), ausgewählte Ausschnitte aus dem TV-Format „Rich Kids of Beverly Hills“ (US).

Ka­ta­log

Der Katalog mit Beiträgen von Thomas Hecken, Monica Titton, Christoph Ribbat, Ernst-Ulrich Huster und Esther Ruelfs erscheint im Kerber Verlag, 200 Seiten, 24,90 Euro.

Kon­takt

Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg

Steintorplatz

20099 Hamburg

www.mkg-hamburg.de