Fluxus: Internationale Festspiele Neuester Musik lautete der Titel einer Reihe heute legendärer Veranstaltungen und Konzerte, die 1962 im Wiesbadener Städtischen Museum stattfanden. Sie markierten den Beginn einer Kunstbewegung, die bis heute entscheidenden Einfluss auf viele künstlerische Positionen ausübt.
Anlässlich des 50-jährigen Jubiläums veranstaltete die Stadt Wiesbaden, die seither als ein Ursprungsort der weltweiten Fluxus-Bewegung gilt, ein Fluxusjahr, an dem sich zahlreiche Institutionen und Kultureinrichtungen der Stadt beteiligten: Im Museum Wiesbaden wurde eine Ausstellung über Geschichte und Praktiken von Fluxus gezeigt. Das Staatstheater zeigte im Museum Wiesbaden eine Inszenierung des Stückes SAM von Katharina Schmidt, das die Rollenverteilung von Zuschauer und Akteur in der Kunst hinterfragt. Weitere Ausstellungen entstanden im Nassauischen Kunstverein, in einem eigens von Fluxus-Künstler Ben Patterson entworfenen Fluxus-Pavillon und im Kunsthaus Wiesbaden. Auf Schloss Freudenstadt fanden tägliche Fluxus-Aktionen statt, die die Besucher aktiv eingebunden haben. Eine Filmreihe und eine Klangwerkstatt für Kinder und Jugendliche rundeten das Jubiläumsfestival ab.

Künstlerische Leitung: Alexander Klar, Elke Gruhn, Matthias Schenk, Ulrich Meyer-Husmann, Manfred Beilharz. Mitwirkende Künstler/innen: Benjamin Patterson (US), Alison Knowles (US), Ben Vautier (IT), Takako Saito (J), Emily Wardill (GB), Jimmy Robert (BR), Asil Sungu (TR), Katerine Seda (CZ), Armando Queiroz (BR), Johannes Stüttgen, Uwe Oberg, Dirk Marwedel, Wolfgang Schliemann, Axel Schweppe u.a.

Das Projekt fand an rund 15 verschiedenen Orten in Wiesbaden statt.

Kon­takt

Kulturamt Wiesbaden

Schillerplatz 1-2

65185 Wiesbaden

www.wiesbaden.de