Drohnen erfassen Daten für Sicherheitsbehörden und für die Forschung, Landwirte setzen sie bei der Schädlingsbekämpfung ein und viele Privatpersonen nutzen sie als Spielzeug. Schon lange dienen sie nicht mehr nur militärischen Zwecken. Allein im Jahr 2017 waren etwa 400.000 dieser ferngesteuerten, unbemannten Flugobjekte im deutschen Luftraum unterwegs. Das Zeppelin Museum, das die weltweit größte Sammlung zur Geschichte des Luftschiffbaus beherbergt, beleuchtet die Drohnentechnologie in der gemeinsam mit dem Berliner Architekturbüro chezweitz entwickelten Ausstellung „Game of Drones“. Dafür versammelt es Arbeiten von Künstlern und Künstlerinnen, die sich bereits seit einigen Jahren mit Drohnen und deren hybriden Einsatzmöglichkeiten beschäftigen, verknüpft diese mit der langen Geschichte der unbemannten Luftfahrt und schält Potenziale und Risiken der Technologie heraus. Es geht um Fragen zur Überwachung und Gegenüberwachung, zur Technikmystifizierung sowie zu Strategien des Widerstands. Martha Rosler etwa reflektiert in ihrer Arbeit, wie Drohnen unser Verständnis von Privatsphäre verändern, während James Bridle die oft nicht wahrnehmbare Technologie sichtbar macht, indem er deren Umrisse maßstabsgetreu im öffentlichen Raum nachzeichnet. Adam Harvey schlägt wiederum einen konkreten Ansatz vor, um sich der Überwachung zu entziehen: Mit der Designerin Johanna Bloomfield entwickelt er Kleidung, die für die Infrarot-Kameras von Drohnen unerkennbar ist.
Ein umfangreiches Programm begleitet die Ausstellung: Offene Werkstätten, eine Fachtagung, Vorträge und ein Science Slam beleuchten das Thema aus unterschiedlichen Perspektiven.

Kurator/innen: Jürgen Bleibler, Ina Neddermeyer
Künstler/innen: Ignacio Acosta (CL), Frédérick A. Belzile (CA), James Bridle (GB), Omer Fast (IL), Agi Haines (GB), Adam Harvey (US), Lawrence Lek, Martha Rosler (US), Raphaela Vogel u.a.

  • Termine

    07.06. –
    03.11.2019

    Ausstellung

    Zeppelin Museum | Friedrichshafen

Kon­takt

Zeppelin Museum

Seestraße 22
88045 Friedrichshafen

www.zeppelin-museum.de