Kunst im öffentlichen Raum kann eine ganze Stadt verwandeln und Bewohner wie Besucher über die Kunst ins Gespräch bringen. Mit „Kunst Stadt Chemnitz“ ist eine Ausstellung geplant, dem Konzept der Skulptur Projekte Münster vergleichbar, die durch die Auswahl der künstlerischen Positionen auch international eine große Ausstrahlung entfalten wird.

Es gibt in Chemnitz eine lange Tradition an gesellschaftlich engagierter Kunst im Stadtraum. Bis heute sind dort zahlreiche Kunstwerke permanent zu sehen, die bereits in der DDR-Zeit entstanden sind. Viele kleinere Initiativen und Ausstellungen der letzten Jahre zeigen, dass es ein starkes Interesse gibt an einer Kunst, die im öffentlichen Raum sichtbar ist.

Einzelkünstler und Kollektive wie etwa Nevin Aladag, atelier le balto oder Observatorium Rotterdam, die sich intensiv mit einem Ort beschäftigen und eng mit der Bevölkerung vor Ort arbeiten, sind eingeladen, neue Werke für den Stadtraum von Chemnitz zu entwerfen. Ausgangspunkt der künstlerischen Arbeiten sind der Stadtkern von Chemnitz und die angrenzenden Viertel. In diesen Vierteln haben neben der Industriegeschichte auch die baulichen und sozio-ökonomischen Veränderungen der letzten 30 Jahre der Nachwendezeit ihre Spuren hinterlassen. Der Ausstellungsrundgang wird von Mai bis September 2020 mehr als 30 Orte, Bauwerke und Stationen umfassen. Viele der Skulpturen, Installationen, Interventionen, Performances und partizipativen Projekte werden Verbindungen schaffen zwischen Bildender und Darstellender Kunst, Literatur, Mode oder Design.

Künstlerische Leitung: Florian Matzner
Kuratorin: Sarah Sigmund
Künstlerinnen: Nevin Aladag, atelier le balto, Henrike Naumann, Olaf Nicolai, Observatorium Rotterdam, Peng! Collective, Marjetica Potrc und Ooze Architects, Roman Signer, Anna Witt, Tobias Zielony

  • Termine

    01.05. –
    27.09.2020

    Kunstausstellung im öffentlichen Raum

    Stadtraum | Chemnitz

Kon­takt

Kunstsammlungen Chemnitz

Museum Gunzenhauser
Falkeplatz
09112 Chemnitz

www.kunstsammlungen-chemnitz.de