Unter dem Titel „Ideologie, Abstraktion und Architektur“ finden im Haus Esters und Haus Lange in Krefeld parallel zwei Ausstellungen statt, die einen neuen Blick auf das Erbe des Bauhauses im Ostblock der Nachkriegszeit werfen. Sie entstehen in Zusammenarbeit mit dem Museum für zeitgenössische Kunst in Zagreb und zeigen zwei Positionen aus dem ehemaligen Jugoslawien: die der Künstlergruppe EXAT 51, die in den 50er Jahren aktiv war, und der 1979 in Ljubljana geborenen Künstlerin Jasmina Cibic. 

EXAT 51 war eine interdisziplinäre Vereinigung von Künstlern und Architekten, die eine Synthese der angewandten und bildenden Künste anstrebte und sich dezidiert für die gegenstandslose Kunst im sozialistischen Jugoslawien einsetzte. In ihrem Manifest von 1951 plädierte die Gruppe für die Fortführung der Ideale der Vorkriegsmoderne – Bauhaus, Konstruktivismus und de Stijl. Als sich Jugoslawien unter Tito mit der Abgrenzung von der Sowjetunion auch vom Sozialistischen Realismus abkehrte, erhielten EXAT-Mitglieder zahlreiche Aufträge mit dem Ziel, die abstrakte Kunst in den sozialistischen Alltag einzuführen. So entstanden Möbel, Wandteppiche, Zeitschriften, Skulpturen, Gemälde und Animationsfilme, aber auch Pavillondesigns für Weltausstellungen und Industriemessen, die in der Ausstellung zu sehen sein werden. Jasmina Cibic setzt sich in ihren Filmen, Installationen und Performances mit der Konstruktion nationaler Identität durch Bildende Kunst und Architektur auseinander. Für Krefeld schafft sie eine raumgreifende Installation, in der erstmalig ihre gesamte Filmtrilogie „NADA Act“ gezeigt wird. Darin untersucht sie Pavillonentwürfe für die Weltausstellung EXPO, die zwei sehr unterschiedliche politische Systeme repräsentieren: Zum einen die Designs des EXAT-Mitglieds Vjenceslav Richter für die EXPO in Brüssel in 1958, zum anderen Ludwig Mies van der Rohes Entwürfe für Barcelona in 1929. 

Die beiden Ausstellungen führen einen Dialog zwischen Haus Esters und Haus Lange ein, der in Zukunft fortgeführt werden soll. Nach der Präsentation in Krefeld wird die Ausstellung über die Künstlergruppe EXAT 51 vom Zagreber Museum für zeitgenössische Kunst übernommen. 

Ausstellung „Exat 51 / Experimental Atelier. Synthese der Künste im Jugoslawien der Nachkriegszeit“

Kurator/innen: Katia Baudin, Tihomir Milovac (HR)
Künstler/innen und Architekt/innen: Bernardo Bernardi (HR), Zdravko Bregovac (HR), Vladimir Kristl (HR), Ivan Picelj (HR), Zvonimir Radić (HR), Božidar Rašica (SI), Vjenceslav Richter (HR), Aleksandar Srnec (HR), Vladimir Zarahović (HR)

Ausstellung  „Jasmina Cibic. The Spirit of our Needs“

Kuratorin: Katia Baudin
Künstlerin: Jasmina Cibic (SI)

Die Spra­che der Avant­gar­de

Unser Magazin #29 zeigt eine Auswahl von Fotos und Skizzen zu Ausstellungsdesigns von EXAT 51. Co-Kurator der Krefelder Ausstellung Tihomir Milovac beleuchtet die Bedeutung der Künstlergruppe und ihrer etwas anderen Gestaltung des sozialistischen Alltags.

  • Termine

    01.10.2017 –
    14.01.2018

    Ausstellung Jasmina Cibic

    Museum Haus Esters | Krefeld

    01.10.2017 –
    14.01.2018

    Ausstellung Exat 51

    Museum Haus Lange | Krefeld

Kon­takt

Museen Haus Lange und Haus Esters

Wilhelmshofallee 91-97
47800 Krefeld

www.kunstmuseenkrefeld.de