Seit 2006 veranstaltet die Kulturstiftung des Bundes alle drei Jahre in wechselnden deutschen Städten einen Tanzkongress, der zu einem nachhaltigen Erfolg für die Sichtbarkeit der deutschen Tanzszene geführt hat. Anlässlich des Tanzkongress 2016 in Hannover widmete sich die Ausstellung „Körper und Bühnen“ im Kunstverein Hannover der Schnittstelle von Tanz, Performance und Bildender Kunst: In ihrer Performance "PRIVATE" (2016) collagierte Alexandra Bachzetsis verschiedene Genres und Tanzstile: vom erotischen Posieren, über gymnastische Elemente oder Yoga Übungen bis hin zu Pop-Zitaten. Ihre Werke zeigen, wie sich der Körper von kulturell geprägten Gesten löst und Autonomie verschafft. Adam Linder ist ein „Grenzgänger“ zwischen Tanz und Bildender Kunst, der mit seiner performativen Arbeit »Some Cleanings« aus der Reihe »Choreographic Services« eingeladen war. Als Darsteller war Linder auch in den filmischen Arbeiten von Shahryar Nashat zu sehen. Nashat hat eine Installation aus bankähnlichen Skulpturen und filmischen Arbeiten präsentiert, in der der Betrachter zugleich zum Exponat sowie zum Rezipienten wird. Die Künstlerin und Ikone der Queer-Bewegung Vaginal Davis war mit einer Lecture- Performance vertreten. Geschichten ihres Lebens waren gepaart mit einer Reflexion von Rollenmechanismen und dem Umgang mit Selbstdarstellung im Alltag und auf der Bühne. Ein Rahmenprogramm aus Vorträgen, Filmen und Performances ergänzte die Ausstellung.

Künstlerische Leitung: Kathleen Rahn
Künstler/innen: Alexandra Bachzetsis (CH), Shahryar Nashat (CH), Adam Linder (AU), Vaginal Davis (US) u.a.

Kon­takt

Kunstverein Hannover

Sophienstraße 2

30159 Hannover

www.kunstverein-hannover.de