Als ganzheitliches Erlebnis einer positiven Utopie konzipiert, will das Ausstellungsprojekt zum Nachdenken über die Gegenwart und Vergangenheit der Erde sowie über Möglichkeiten der gemeinsamen Gestaltung der Welt anregen. Der britisch-kanadische Designer und Künstler Jerszy Seymour wird dafür fantasie- und humorvoll den Planeten Orsimanirana entwerfen: Dort sind gesellschaftliche, ökologische und existenzielle Krisen überwunden und es wird eine post-demokratische Form der Demokratie gelebt. Die Besucher können diesen utopischen Raum mit Leben füllen und ihn schrittweise als eine Art Handbuch der Möglichkeiten für unser Leben im Hier und Jetzt deuten.
Jerszy Seymour gilt als einer der wichtigsten kritischen Designer der Gegenwart. In seinen konzeptionellen und experimentellen Arbeiten verhandelt er politische wie philosophische Fragen. Für dieses Ausstellungsprojekt, insbesondere für die zahlreichen Interventionen, arbeitet er eng mit dem britischen Künstlerkollektiv Assemble und deren Mitbegründerin Amica Dall sowie mit MACAO, einem in Mailand verorteten unabhängigen Zentrum für Kunst, Kultur und Forschung, und dessen Mitbegründer Emanuele Braga zusammen. Mit der Ausstellung erprobt das Museum neue Wege in der Museumsarbeit: Es wird übliche didaktische Formate vermeiden und stattdessen mit den Besuchern in einer Art Diskursmuseum andere Formen der Interaktion und kritischen Reflexion erproben.

Künstlerische Leitung: Tulga Beyerle
Kurator und Künstler: Jerszy Seymour
Ko-Kuratoren: Emanuele Braga, Dennis Conrad, Amica Dall
Projektleiter: Dennis Conrad
Künstlerinnen/ Mitwirkende: Assemble, MACAO Collective

  • Termine

    22.01. –
    20.06.2021

    Ausstellung

    Museum für Kunst und Gewerbe | Hamburg

Kon­takt

Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg

Steintorplatz
20099 Hamburg

www.mkg-hamburg.de