Lucian Freud gilt als einer der wichtigsten Porträtmaler des 20. Jahrhunderts. Mit seinen großformatigen, überwältigenden Aktgemälden erwarb er sich den Titel „Maler des Fleisches“. 1997 erhielt Lucian Freud den Rubenspreis der Stadt Siegen. 2015 würdigte das Kunstmuseum Siegen den ehemaligen Preisträger mit der Ausstellung „Lucian Freud und das Tier“ und stellte damit zum ersten Mal diejenigen seiner Werke in den Mittelpunkt, die sich der Darstellung von Tieren widmen. Bereits in Freuds frühen Werken spielten Tierdarstellungen eine wichtige Rolle. Als er sich später den Menschen zuwendet, sind Tiere oft nur noch im Porträt zugegen oder dienen als Kompositionselement oder Accessoire. Dennoch zählen Doppel- oder Dreifachporträts von Mensch und Tier zu seinen bekanntesten Werken. Im Blick auf sein Gesamtwerk wird deutlich, dass Lucian Freud das Genre der Tierdarstellung neu interpretierte und grundlegend modernisierte. In dieser Überblicksschau über seine Tierdarstellungen wurden viele dieser Arbeiten zum ersten Mal überhaupt öffentlich gezeigt. Zugleich war dies die erste Ausstellung, die das Thema des Tieres bei Freud als eigenes Ausstellungsthema würdigte. Damit richtete sich die Ausstellung sowohl an das interessierte Fachpublikum als auch an eine breite Öffentlichkeit.

Künstlerische Leitung: Ines Rüttinger
Künstler: Lucian Freud (GB)

Kon­takt

Museum für Gegenwartskunst Siegen

Unteres Schloss 1

57072 Siegen

www.mgk-siegen.de