100 Künstler, Designer, Architekten, Wissenschaftler und Unternehmer präsentierten in dieser Ausstellung ihre Utopien für das 22. Jahrhundert und setzten sich künstlerisch mit den dramatischen Veränderungen unseres Planeten auseinander. 60 Millionen Menschen befinden sich derzeit auf der Flucht, der Klimawandel gefährdet schon jetzt die gerechte Verteilung von Ressourcen und sozialer Sicherheit. Selten war die Macht der Religionen und der Zorn gegenüber Andersdenkenden so groß. Auf diese Themen und Konfliktfelder reagierten die beteiligten Künstler in ihren Arbeiten für die Ausstellung. Den Kern der Schau bildete eine begehbare Rauminstallation des Düsseldorfer Kollektivs Labour Fou, in der während des gesamten Ausstellungszeitraums ein Artist-in-Residence-Programm stattfand. Das Schweizer Konzeptkünstler-Duo „Atelier für Sonderaufgaben“ realisierte soziale und politische Interventionen im öffentlichen Raum, Hörner/Antlfinger entwickelten ein Projekt mit Flüchtlingen und der französische Fotograf Constantin Schlachter zeigte seine Naturfotografien als Visionen der Zukunft. Designerin Kathryn Fleming entwickelte aus Tierpräparaten täuschend echte, aber dennoch fiktive Tierformen, die optimal an das Leben in der Zukunft angepasst sind. Die Ausstellung veränderte sich stetig weiter und wurde sukzessive umgestaltet und durch Beiträge von Künstlern und Besuchern ergänzt.

Künstlerische Leitung: Alain Bieber
Kulturmanagerin: Joanna Szlauderbach
Künstler/innen: Hörner/Antlfinger, Labor Fou, Atelier für Sonderaufgaben (CH), Brad Downey (US/DE), Ben J. Riepe, Kathryn Fleming (US), Mathieu Tremblin (FR), Alvaro Urbano (ES/DE), Eric Winkler, Valentina Karga (GR/DE), Constantin Schlachter.

Kon­takt

NRW-Forum Düsseldorf gGmbH

Ehrenhof 2

40479 Düsseldorf

www.nrw-forum.de