Der digital vernetzte Mensch veröffentlicht, was noch vor einigen Jahren als Privatsache galt – aus Eitelkeit, Bequemlichkeit oder schlicht Gedankenlosigkeit. Privates wird ungeschützt inszeniert und ausgestellt. Gleichzeitig drängen digitale Informationsflut und öffentlicher Diskurs permanent in die private Sphäre hinein.
Vor diesem Hintergrund beauftragen „Musik der Jahrhunderte Stuttgart“ und die „Münchner Biennale für neues Musiktheater“ fünf internationale Künstlerteams und Komponist/innen wie Clara lannotta, Kaj Duncan David und Frederik Neyrinck, den Begriff der Privatheit musiktheatralisch zu untersuchen. Das Ergebnis sind fünf experimentelle, multimediale „Privatopern“, zunächst konzipiert für die Aufführung in Münchner Wohnungen. Für das ECLAT Festival 2019 entwickeln die Teams die Projekte weiter und setzen sie auf einer großen Bühne zueinander in Beziehung. Vorbild hierfür ist der Film „Dogville“ (Lars von Trier), in dem Privatheit bzw. deren Auflösung radikal zur Schau gestellt wird. Das Bühnensetting hebt die Trennung zwischen Publikum und Bühne auf und erlaubt dem Zuschauer, verschiedene Positionen zwischen Identifikation, Voyeurismus und Distanz einzunehmen und zu reflektieren. Neben Privatheit verhandeln die Privatopern auch Begriffe wie Selbstbestimmung und Freiheit und beleuchten das heutige Spannungsverhältnis von Individuum und Gemeinschaft.
Kooperations- und Gastspielpartner sind Operadagen Rotterdam, das Spor Festival Aarhus und das Projekt Connecting Spaces Hong Kong-Zürich. Gastspiele sind zudem in Italien, Österreich und den USA geplant.

Künstlerische Leitung: Christine Fischer
Künstler/innen: Clara Iannotta, Kaj Duncan David, Truels Primdahl, Frederik Neyrinck (BE), Saskia Bladt u.a.

  • Termine

    07.02. –
    10.02.2019

    Musiktheater

    Theaterhaus | Stuttgart

Programm in Stuttgart

Up Close and Personal

Ein zentrifugales Operetten-Solo (2018)
Musik und Konzept: Kaj Duncan David
Raum und Konzept: Troels Primdahl
Performance: Daniel Gloger
8.2.2019 | 17 und 22 | Stuttgart, Theaterhaus / P1

skull ark, upturned with no mast (2017–18)

Musik und Konzept: Clara Iannotta
Performance: Karin Hellqvist, Emma Iannotta, Truike van der Poel, Johanna Zimmer
8.2.2019 | 22 Uhr | Stuttgart, Theaterhaus / T2

terra nera

Musik in Szenen
Musik und Konzept: Saskia Bladt
Sophie von Arnim, Klangobjekte, Ausstattung
Martin Spura, Kompositionsdramaturgie
Neue Vocalsolisten und Instrumentalisten
10.2.2019 |14:30 Uhr | Stuttgart, Theaterhaus / T3

Weitere Termine:

Musiktheater München: 2.–10.6.2018;
Musiktheater Aarhus: 10.–12.5.2019;
Musiktheater Rotterdam: 20.–26.5.2019

Kon­takt

Musik der Jahrhunderte e.V.

Siemensstraße 13
70469 Stuttgart

www.mdjstuttgart.de