Zwei Weltkriege und 45 Jahre Kalter Krieg haben viele Verbindungslinien, die den Ostseeraum einst selbstverständlich vereinten, unterbrochen; in der öffentlichen Wahrnehmung ist die Region wenig präsent. Trotz oder gerade wegen der aktuellen Spannungen bleiben die Ostsee und ihre Anrainerstaaten jedoch ein kultureller Raum, der in seinen Zusammenhängen zu denken ist. Im Umfeld der 800-Jahr-Feier der Hansestadt Rostock sollte er neu erfahrbar werden: In Lesungen, einer internationalen Konferenz, einer Anthologie und einer mehrsprachigen Online-Bibliothek wurde ein interkultureller literarischer Ostsee-Kanon mit Texten aus 2.000 Jahren erstellt, präsentiert und diskutiert. Das Projekt „Reading the Baltic“ brachte Schriftsteller, Übersetzer, Literaturvermittler und das Publikum zusammen, um die Bedeutung der Region und ihres Zusammenhalts in einem komplexer werdenden Europa zu verhandeln: Gibt es eine gemeinsame regionale Identität über historische wie aktuelle Konflikte und nationale Grenzen hinweg? In welchem Verhältnis stehen Literatur, Identität und Nationalismus?
Mit dem Tagungsband „Die Ostsee“ entstand eine Anthologie mit repräsentativen Texten aus allen neun Staaten des Ostseeraums und aus dreizehn Sprachen, der als Versuch zur Selbstverständigung zur Diskussion gestellt wurde. Darüber hinaus sind die entstandenen Texte, Übersetzungen und Vorträge in die virtuelle Bibliothek „balticsealibrary“ eingegangen, die das literarische Erbe der Ostseeregion sichert und in verschiedenen Sprachen frei zugänglich macht. Durch die gemeinsame Projektarbeit und lokale Treffen wurde das Netzwerk internationaler Akteure, die zum Ostseeraum arbeiten, gestärkt und erweitert. 2018 fanden öffentliche literarische Veranstaltungen in Dänemark, Schweden, Estland und Deutschland statt. Neben abendlichen Lesungen fanden auch Auftritte und Veranstaltungen in Schulen statt.

Künstlerische Leitung: Klaus-Jürgen Liedtke
Künstler/innen: Annette Lindegaard (DK), Polina Lisovskaja (RU), Hans Peter Neureuter, Michael North, Tor Eystein Øverås (NO), Jan Philipp Reemtsma, Bernd Roling, Göran Rosenberg (SE), Ingrid Velbaum Staub (EE), Clas Zilliacus (FI)

Weitere Termine:

Lesefeste und lokale Treffen: Schwedischer Schriftstellerverband, Stockholm: 1.9.–30.11.2018; Literaturhaus Kopenhagen: 1.10.–25.11.2018; Estnischer Schriftstellerverband, Tallinn: 1.10.–30.11.2018

  • Termine

    13.09. –
    15.09.2018

    Lesefest

    Literaturhaus | Rostock

    13.09. –
    16.09.2018

    Tagung

    Rathaus | Rostock

Kon­takt

Literaturhaus Rostock e.V.

Doberaner Straße 21
18057 Rostock

www.literaturhaus-rostock.de