Ob zwei- oder dreidimensional oder virtuell, Kunst 'verortet' sich immer im Raum, schafft und definiert Raum. Space_revised eröffnete diesem alten Thema der Kunst, dem sich in jüngster Zeit viele Künstler/innen widmen, neue Plattformen und Perspektiven.
Vier auch räumlich voneinander getrennte Institutionen gaben einen Zwischenstand zu aktuellen Arbeiten mit dem Raum. Die Gesellschaft für Aktuelle Kunst Bremen beschäftigte sich mit Strategien der Raumaneignung, während das Künstlerhaus Bremen umgekehrt den Raumverlust und seine Folgen für unser Orientierungsvermögen in den Mittelpunkt rückte. Die Halle für Kunst Lüneburg interpretierte Raum in Anlehnung an Aby Warburg als künstlerischen Denk- und Deutungsraum, den es auf den Alltag auszuweiten gilt. Ausgehend von der Feststellung, dass Architekturen nicht als 'Behältnisse' für menschliche Bedürfnisse fungieren, sondern Gemeinschaften formen und Bedürfnisse erzeugen, öffnete der Kunstverein Harburg einen "Verhandlungsraum", in dem es um das Verhältnis von Architektur und Gemeinschaft geht. Begleitet wurden die Ausstellungen von Symposien, Filmvorführungen, Präsentationen, Vorträgen und Aktionen. Eine Katalogpublikation verknüpft die Präsentationen der verschiedenen Häuser.

Kurator/innen: Eva Birkenstock, Stefanie Böttcher, Hannes Loichinger, Britta Peters, Tim Voss und Janneke de Vries
Künstler/innen: Ian Anüll (CH), Guillaume Bijl (BE), Karla Black (UK), Cezary Bodzianowki (PL), Gwenneth Boelens (NL), Geta Bratescu (RO), Wolfgang Breuer, Franck Bragigand (NL), Elín Hansdóttir (ISL), Joachim Koester (DK), Guillaume Leblon (F), Rosalind Nashashibi (UK), Peles Empire, Falk Pisano (NL), Kai Schiemenz u.a.

Kon­takt

GAK Gesellschaft für Aktuelle Kunst Bremen

Teerhof 21

28199 Bremen

www.gak-bremen.de