Survival of the Fittest

Zum Verhältnis von Natur und Hightech in der zeitgenössischen Kunst

Die Vollversion des dekorativen Hintergrundbildes dieses Elements anzeigen.

Projektbeschreibung

Die internationale Gruppenausstellung im Kunstpalais Erlangen zeigt 10 künstlerische Positionen, die sich in Fotografie, Video, Performances, Virtual und Augmented Reality, Plastik und Installationen mit der Frage beschäftigen, welche Rolle Technologie – Künstliche Intelligenz, Blockchain, Big Data oder Bioengineering – bei der Bewältigung von Gefahren und Herausforderungen durch Klimawandel und Umweltzerstörung spielen kann. Optimistinnen sehen in technologischen Innovationen einen Schlüssel zur Rettung der Umwelt, Kritiker hingegen bezeichnen solche Hoffnungen als tendenziell naiv. Die Ausstellung beabsichtigt, das facettenreiche Verhältnis von Natur und Hightech in der zeitgenössischen bildenden Kunst widerzuspiegeln. Von dekonstruktiv-kritischen Positionen über optimistische Zukunftsperspektiven bis hin zu fantastischen Visionen von einer erneuerbaren Natur wird der Frage nachgegangen, wie sich unser Verhältnis zur Umwelt in Zukunft gestalten lässt. Hito Steyerl beispielsweise setzt sich in ihrer Installation „This is the Future“ kritisch mit KI auseinander und dekonstruiert die Hoffnung, dass KI die Zukunft vorhersehen kann, während der Niederländer Jonas Staal in einem performativen utopischen Trainingscamp mit dem Publikum Szenarien zur Rückgewinnung der Zukunft erprobt. Alexandra Daisy Ginsberg präsentiert eine auf wissenschaftlichen Forschungen basierende immersive Installation, die es ermöglicht, bereits ausgerottete Blumen zu riechen. Im umfangreichen Rahmenprogramm zur Ausstellung ist unter anderem eine interdisziplinäre Tagung vorgesehen, auf der technologische und politische Gegenmaßnahmen gegen ein sich abzeichnendes Katastrophenszenario diskutiert und abgewogen werden.


Künstlerische Leitung: Milena Mercer
Künstlerinnen: Christina Agapakis & Alexandra Daisy Ginsberg & Sissel Tolaas, Tega Brain & Julian Oliver & Bengt Sjölen, James Bridle, Simon Denny, Anna Dumitriu & Alex May, Futurefarmers, Páll Ragnar Pálsson & Andreas Greiner, Paul Seidler & Paul Kolling & Max Hampshire, Jonas Staal, Pinar Yoldas.

Termine

  • 28. Februar, 2020 bis 6. September, 2020: Eröffnung & Ausstellung

    Kunstpalais, Erlangen

Kontakt

Kunstpalais Erlangen

Stadt Erlangen
Palais Stutterheim
Marktplatz 1
91054 Erlangen

www.kunstpalais.de (externer Link, öffnet neues Fenster)