Mit einem umfangreichen Ausstellungs- und Rechercheprojekt widmet sich der Kunstverein Braunschweig Anton Wilhelm Amo, der aus Afrika stammend, Anfang des 18. Jahrhunderts im deutschsprachigen Raum eine Karriere als Wissenschaftler verfolgte. In Ghana geboren, als Kind versklavt und verschleppt, wurde Amo in jungen Jahren an das Herzogtum zu Braunschweig und Lüneburg-Wolfenbüttel verschenkt. Am herzoglichen Hof erhielt er eine humanistisch geprägte Bildung und nahm schließlich ein Studium der Philosophie und Rechtswissenschaft auf. Amo gilt als früher Denker der Aufklärung. In seinen Schriften argumentierte er gegen Sklaverei und rassistische Vorverurteilungen. „The Faculty of Sensing“ möchte den Fokus weg von seiner Biografie hin zu seiner Bedeutung als Philosoph lenken. Noch viel stärker als bisher geschehen soll dabei sein (rechts-)philosophisches Werk und dessen Rezeptionsgeschichte im Mittelpunkt der Betrachtung stehen. Dem Leben und Wirken Amos begegnet die Ausstellung in sechs thematischen Kapiteln. 13 internationale Künstlerinnen und Künstler sind eingeladen, eine eigene zeitgenössische Perspektive auf sein Werk zu entwickeln. Das Spektrum der künstlerischen Arbeiten reicht von Performances und Installationen bis hin zu Foto- und Videoarbeiten, Textcollagen und temporären Architekturen, die neben dem Kunstverein Braunschweig auch den Stadtraum sowie die Herzog August Bibliothek in Wolfenbüttel bespielen. Mit dem Projekt möchte der Kunstverein Braunschweig ganz grundlegend eine Diskussion über die Politik der Referenzierung und Kanonbildung anstoßen. Wie kann es sein, dass Amo zwar einer der wichtigsten und konsequentesten Intellektuellen des 18. Jahrhunderts war, sein Werk aber nichtsdestotrotz an den Rand gedrängt und weitestgehend in Vergessenheit geraten ist? Ein begleitendes Symposium soll diese Diskussion erweitern und auch auf wissenschaftlicher Ebene fortführen.

Kuratorinnen: Jule Hillgärtner, Nele Kaczmarek, Bonaventure Soh Bejeng Ndikung

Künstlerinnen: Akinbode Akinbiyi, Bernard Akoi-Jackson, andcompany&Co., Anna Dasović, Jean-Ulrick Désert, Theo Eshetu, Adama Delphine Fawundu, Lungiswa Gqunta, Olivier Guesselé-Garai, Patricia Kaersenhout, Kitso Lynn Lelliott, Antje Majewski, Claudia Martínez Garai, Adjani Okpu-Egbe, RESOLVE Collective, Konrad Wolf u.a.

  • Termine

    28.03. –
    02.08.2020

    Aktuell digitales Angebot --> Ausstellung

    Kunstverein Braunschweig | Braunschweig

Kon­takt

Kunstverein Braunschweig

Lessingplatz 12
38100 Braunschweig

https://kunstvereinbraunschweig.de