In den letzten 25 Jahren sind weltweit zahlreiche Kunstarchive entstanden. Sie sammeln und bewahren die Nachlässe bedeutender Galerien und Kunsthändler, Kuratoren und Kunstkritiker, Sammler und Fachfotografen und bieten damit ein Sammlungsrepertoire, das von traditionellen kunsthistorischen Archiven und Bibliotheken nicht gepflegt wird. Für die Kunstwissenschaft, die Kunstmarktforschung und auch für die Ausstellungspraxis werden diese Einrichtungen immer wichtiger. Die Konferenz „State of the Art Archives“ hat in einer dreitätigen Tagung im Berliner Max Liebermann Haus erstmals die internationalen Akteure aus diesem Gebiet zusammengebracht, eine Standortbestimmung versucht und den Wissensaustausch untereinander angeregt.
Das ZADIK - Zentralarchiv für deutsche und internationale Kunstmarktforschung e.V. hat in Kooperation mit dem Kunsthistorischen Institut der Universität zu Köln, sowie basis wien - Dokumentationszentrum für zeitgenössische Kunst und dem Institut für moderne Kunst Nürnberg zu dieser Konferenz eingeladen. Die Veranstaltung richtete sich einerseits an die Akteure selbst, gleichzeitig sollten auch Kunstwissenschaftler, Archivare, Journalisten und die interessierte Öffentlichkeit angesprochen werden. Die Archive stellten sich mit ihren Besonderheiten und den Forschungsmöglichkeiten in Kurzvorträgen vor. Workshops ermöglichten Einblicke in die traditionelle wissenschaftliche Archivarbeit über monografische Einzelfallstudien, aber auch zu quantitativer Kunstmarktforschung unter Rückgriff auf Big Data. Die Veranstaltung wurde in Ton und Bild aufgezeichnet und wird später über eine digitale Online-Publikation mehrsprachig verfügbar gemacht.

Künstlerische / Wissenschaftliche Leitung: Günther Herzog, Zentralarchiv für deutsche und internationale Kunstmarktforschung ZADIK
Kooperationspartner: Kunsthistorischen Institut der Universität zu Köln, basis wien – Archiv und Dokumentationszentrum, Institut für moderne Kunst Nürnberg
Teilnehmende Archive: The Finnish National Gallery Archive Collections (Helsinki, FI), Artpool Art Research Center/Museum of Fine Arts (Budapest, HU), The Museum of Modern Art Archives (New York, US), RKD – Rijksbureau voor Kunsthistorische Documentatie (Den Haag, NL), Archives of American Art, Smithsonian Institution (Washington, US), Getty Research Institute (Los Angeles, US), Bibliotèque Kandinsky, Centre Pompidou (Paris, FR), Archivio Storico della Biennale di Venezia (Venedig, IT), The Archive of Fine Arts (Praha, CZ), Archivo del Museo de Arte Contemporáneo de Barcelona (Barcelona, ES), Asia Art Archive (Hong Kong, CN), Garage Archive Collection (Moskau, RU), european-art.net, sowie Sandra Klopper, University of Cape Town, (Kapstadt, SA) zur Situation der Archive in Africa.

Weitere Informationen zu Programm:

www.stateoftheartarchives.com

  • Termine

    21.09. –
    23.09.2017

    Internationale Konferenz

    Max Liebermann Haus | Berlin

Kon­takt

Zentralarchiv für deutsche und internationale Kunstmarktforschung e.V. ZADIK

Im Mediapark 7
50670 Köln

www.moderne-kunst.org

www.basis-wien.at

www.zadik.info