Tony Cokes

Some Munich Moments: 1937–1972

Die Vollversion des dekorativen Hintergrundbildes dieses Elements anzeigen.

Projektbeschreibung

Ausgehend von einer Kritik an der medialen Repräsentation der afroamerikanischen Gesellschafft entwickelt der US-amerikanische Künstler Tony Cokes seit den 1990er Jahren Videoarbeiten, die von einer radikalen Verweigerung repräsentativer Bildkulturen geprägt ist. Er sampelt hierfür Texte aus Kritischer Theorie, politischen Reden, Online-Journalismus, Sozialen Medien oder Songlyrics mit Bezug zu aktuellen gesellschaftspolitischen Ereignissen. Diese Äußerungen werden mit popkulturellen Musiktracks verschiedener Genres unterlegt. Im Nebeneinander von disparatem Text- und Soundmaterial unterschiedlicher historischer Kontexte legt Cokes Verschiebungen in kulturellen Manifestationen struktureller Unterdrückung frei. Cokes konzipiert audiovisuelle Arbeiten, die die Videokunst und das affektpolitische Verständnis von Bild, Text und Sound nachhaltig beeinflusst haben.

Das Haus der Kunst realisiert in Zusammenarbeit mit dem Kunstverein München die erste institutionelle Einzelausstellung in Deutschland des Künstlers. Für „Some Munich Moments: 1937–1972“ entwickelt Tony Cokes eine neue Serie an Videoarbeiten, die sich der Geschichte des Kunstvereins München und des Haus der Kunst in der NS-Zeit annähern. Im 50. Jubiläumsjahr der Olympischen Spiele 1972, die von der Stadt München ausgerichtet und vom Attentat auf das israelische Olympiateam überschattet wurden, reagiert Cokes auf die visuellen, akustischen und rhetorischen Leitsysteme beider Zeithorizonte und setzt sie mit zeitgenössischen Phänomenen in Beziehung. Mit Interventionen im öffentlichen Raum macht die Ausstellung das Werk des Künstlers einer breiten Öffentlichkeit zugänglich – auch jenseits institutioneller Grenzen.

In Diskursformaten mit Expertinnen und zentralen Kulturakteuren der Stadt wie der Direktorin des NS-Dokumentationszentrums Dr. Mirjam Zadoff oder dem Kunsthistoriker Gürsoy Doğtaş sollen sowohl die historischen als auch die institutionskritischen Kontexte der Neuproduktionen vertieft werden.
 

Künstlerische Leitung: Maurin Dietrich
Künstlerinnen: Tony Cokes, Mirjam Zadoff

 

 

Termine

  • 3. Juni, 2022 bis 23. Oktober, 2022: Ausstellung

    Haus der Kunst, Kunstverein München, München

Kontakt

Stiftung Haus der Kunst München


Prinzregentenstraße 1
80538 München

www.hausderkunst.de (externer Link, öffnet neues Fenster)