Die globalisierte Welt erscheint uns durchsichtig und undurchsichtig zugleich: Unser Alltag ist einerseits geprägt von dem Verlangen nach mehr Transparenz in der Politik und andererseits vom Verlust der Privatsphäre durch die absolute Verfügbarkeit von Information.
Der Kunstverein Nürnberg und der Kunstverein Bielefeld haben gemeinsam eine Ausstellung zum Phänomen der Transparenz gezeigt, die zeitgleich in ihren jeweiligen Ausstellungsräumen stattfand. Durch verschiedene mediale Verknüpfungen der künstlerischen Beiträge wurden die beiden Ausstellungen auch am jeweils anderen Ort erfahrbar gemacht und wechselseitig aufeinander bezogen. Die künstlerischen Arbeiten grififen die Faszination an einer von Algorithmen und Datensammlung unterstützten Sichtbarmachung unserer Lebenswelt auf. Sie verhandelten jedoch auch den Zweifel an der „Transparenzgesellschaft“ (Byung-Chul Han) und reflektierten die Ambivalenz des Transparenzbegriffs. Eine wissenschaftliche Tagung, eine gemeinsame Website und ein Katalog ergänzten die Ausstellung.

Künstlerische Leitung: Thomas Thiel, Simone Neuenschwander (CH)
Künstler/innen: Neil Beloufa (FR), Juliette Blightman (GB), Ryan Gander (GB), Calla Henkel & Max Pitegoff (US), David Horvitz (US), Metahaven (NL), Katja Novitskova (EE) u.a.

Kon­takt

Bielefelder Kunstverein im Waldhof

Welle 61

33602 Bielefeld

www.bielefelder-kunstverein.de