Die Jahre zwischen den Weltkriegen waren durch das Eindringen von Massenkultur in den öffentlichen Raum geprägt. Neben genuinen Massenmedien wie etwa Film und Plakat, betraf diese Transformation auch die Reproduktionen von Malerei, Skulptur oder Architektur. Die Ausstellung "Traumfabrik Kommunismus" in der Frankfurter Schirn Kunsthalle untersucht, inwieweit die sowjetische Kultur der Stalinzeit als zentralistisch organisierte Massenkultur ebenfalls von der Entwicklung der modernen Reproduktionstechnologien bestimmt war. Historische Kunstformen der Stalinzeit kombiniert die Ausstellung mit Werken gegenwärtiger russischer Künstler - zum Beispiel Komar und Melamid, Ilya Kabakov und Erik Bulatov.

Künstler/innen: Erik Bulatov, Alexander Deineka, Alexander Gerasimov, Ilya Kabakov, Stepan Karpov, Gustav Klutsis, V. Kolyabin, Komar & Melamid, Alexander Laktionov, Kasimir Malewitsch, Sergei Senkin, Pyotr Williams, Vasilii Yakovlev

Kon­takt

Schirn Kunsthalle Frankfurt

Römerberg

60311 Frankfurt am Main

 

Tel. +49/ (0)69/ 2 99 88 20