"Deutsche Kunst" oder "Kunst aus Deutschland" sind Etiketten, die häufig vergeben werden. Mit der Realität künstlerischer Praxis hat diese nationale Festschreibung jedoch meist wenig zu tun. Das Projekt Vertrautes Terrain - Aktuelle Kunst in/über Deutschland untersuchte daher vielmehr, auf welch unterschiedliche Weise Deutschland als Geschichts-, Kunst- und Sozialraum künstlerisch reflektiert werden kann.

Die gezeigten Arbeiten der rund 50 deutschen und internationalen Künstler/innen gingen Fragen nach Geschichte, Erinnerung, kultureller Verortung, Identität, Biografie und Klischees nach: Was interessiert Künstler unterschiedlicher Nationalitäten an Deutschland heute? Wo entstehen Bezüge zu Deutschland? Welche ästhetische und künstlerische Qualität haben Werke, die auf deutsche Kultur, Geschichte, Personen oder Orte Bezug nehmen? So war die Ausstellung geprägt von gemeinsamen und sich durchaus wandelnden Vorstellungen davon, was der Begriff Deutschland heute bedeutet.

Diese Fragen blieben nicht nur auf die Bildende Kunst beschränkt. Um parallele Entwicklungen und Referenzen in anderen kulturellen Feldern aufzuzeigen, bildete ein gemeinsam mit dem Künstler Heiner Blum konzipierter "Resonanzraum" das Herz der Ausstellung. In Vorträgen, Diskussionen, Aktionen, Präsentationen, Performances, Führungen und Aufführungen fanden themenspezifische Beiträge mit beteiligten Künstlern und Kooperationspartnern aus Literatur, Musik, Kunst, Theater, Tanz, Design, Mode und Film statt.

Kuratoren: Gregor Jansen, Thomas Thiel

Kon­takt

ZKM | Zentrum für Kunst und Medientechnologie
Museum für Neue Kunst

Lorenzstraße 19

76135 Karlsruhe

www.vertrautes-terrain.de