Weaving Histories

Projektbeschreibung

Die Mathematikerin Ada Lovelace (1815–1852) gilt als Pionierin des Programmierens: Sie erkannte das Potenzial der in Jacquard-Webstühlen verwendeten Lochkarten und übertrug ihr System (Loch/kein Loch) in einen Code aus Nullen und Einsen, den wir bis heute verwenden. Die so genannten „Rocket Girls“, auch „Computer“ genannt, verhalfen der Apollo-Mission der NASA in den 1950er Jahren durch ihre Rechenkünste zum Erfolg. Und dennoch: Die historisch bedeutende Rolle, die Frauen bei der Entwicklung von Rechenmaschinen und Computertechnologie spielten, wird oftmals vergessen.

Der Kunstverein München rückt mit dem Diskurs- und Ausstellungsprojekt „Weaving Historiesdie selten behandelte Verknüpfung von weiblicher Arbeit und technologischem Fortschritt in den Fokus. Wie kommt es, dass bis heute Weben eher als traditionell weibliche Tätigkeit, Coding dagegen als männliche Tätigkeit wahrgenommen wird? Das binäre System, das dem Weben und Programmieren eingeschrieben ist, dient als Ausgangspunkt, um alternative Betrachtungsweisen von Geschlecht und Arbeit zu entwerfen. Die Ausstellung versammelt rund 15 internationale künstlerische und generationenübergreifende Positionen, die sich auf konkreter und metaphorischer Ebene mit dem Begriff des Webens und der feministischen Geschichte der Informatik auseinandersetzen. In der Schau werden historische Arbeiten und Neuproduktionen gezeigt, zu den Künstlerinnen gehören u. a. Michèle Graf & Selina Grüter, Charlotte Johannesson, Marilou Schultz und Unbidden Tongues. Das der Ausstellung vorgelagerte Veranstaltungsprogramm mit Theoretikerinnen und Künstlern wie Claire L. Evans, Lars Bang Larsen und Sadie Plan befasst sich in Diskussionsrunden, Workshops und Screenings mit Wissensvermittlung und Kunstproduktion und denkt über zeitgemäße Formen von Repräsentation nach. Das gesamte Projekt wird von einer generativen Website begleitet, die zusammen mit der Grafikdesignerin und Programmiererin Tatjana Stürmer entwickelt wird.


Künstlerische Leitung: Maurin Dietrich
Künstlerinnen: Adelhyd van Bender, Michèle Graf & Selina Grüter, Pati Hill, Nour Mobarak, Bea Schlingelhoff, Marilou Schultz, Unbidden Tongues u.a.

Termine

  • 3. Juli, 2023 bis 28. Juli, 2024:

    Diskursives Veranstaltungsprogramm und Ausstellung

    Kunstverein München, München

Kontakt

Kunstverein München e.V.

Galeriestr. 4
(Am Hofgarten)
80539 München

www.kunstverein-muenchen.de (externer Link, öffnet neues Fenster)