Who by Fire

Die Vollversion des dekorativen Hintergrundbildes dieses Elements anzeigen.

Projektbeschreibung

Die Ausstellung „Who by Fire“ im Berliner Haus am Lützowplatz versammelt zeitgenössische Kunstwerke von Künstlerinnen und Künstlern aus Israel, die sowohl jüdischer als auch arabisch-palästinensischer Herkunft sind. Die Arbeiten werden durch Werke des in Ost-Berlin geborenen jüdischen Künstlers Leon Kahane ergänzt. Die Konzeption der Schau nimmt die aktuellen postkolonialen und identitätspolitischen Debatten zum Ausgangspunkt, die in Deutschland gegenwärtig im Kunst-Kontext kontrovers geführt werden. Das Ausstellungsprojekt möchte sowohl die Geschichte Israels als auch die dortige Lebensrealität in einen (selbst)kritischen Blick nehmen: Die Vielfalt, die Komplexität und teilweise auch die Widersprüchlichkeiten dieses Landes, das von zahlreichen Brüchen und Gefährdungen geprägt ist, werden in den künstlerischen Auseinandersetzungen bearbeitet. In den Werken setzen sich die beteiligten Akteure mit der aktuellen Lage des Landes auseinander und stellen Fragen nach der israelischen Identität, insbesondere auch aus der Perspektive nicht-jüdischer Israelis. Sie befassen sich mit der Besiedelung des Landes, mit seinen Grenzen und Mauern und ihrer möglichen Überwindung und sie thematisieren die Präsenz des Militärs und den lang anhaltenden Konflikt, der seit der Staatsgründung 1947 zum Alltag im Land gehört. Bei der Vermittlung dieser mitunter strittigen Inhalte aus der Perspektive israelischer Künstler, gerät auch die Beziehungen der Künstlerinnen zu Deutschland und seiner Geschichte in den Blick.

Das Projekt wird in Kooperation mit der „Amadeu Antonio Stiftung“ und dem „Forum demokratische Kultur und zeitgenössische Kunst“ (Leon Kahane und Fabian Bechtle) realisiert, mit dem eine zentrale Veranstaltung über den „Antisemitismus als Kulturtechnik“ geplant ist. Ein weiterer Partner ist der „Salon Avitall – Jewish Center for Arts and Culture“ in Berlin-Moabit, wo eine Präsentation von Liav Mizrahis Werken und ein Teil des diskursiven Begleitprogramms stattfindet.
 

Künstlerische Leitung: Liav Mizrahi
Künstlerinnen: Durar Bacri, Michael Halak, Leon Kahane, Ariane Littman, Ella Littwitz, Avner Pinchover, Shlomo Pozner, Ariel Reichman, Fatma Shanan, Dina Shenhav u. a.

Termine

  • 9. Juni, 2023 bis 27. August, 2023: Ausstellung

    Haus am Lützowplatz, Berlin

Kontakt

Haus am Lützowplatz – Fördererkreis Kulturzentrum Berlin e.V.

Lützowplatz 9 /10785 Berlin
Telefon:  +49 (0)30 – 261 38 05
Internet: www.hal-berlin.de
E-Mail: office@hal-berlin.de
www.hal-berlin.de (externer Link, öffnet neues Fenster)