Der niederländische Künstler Willem de Rooij (*1969) kombiniert Bilder – in den Medien Skulptur, Film und Text. Während frühere Filminstallationen skulpturale Qualität hatten, realisierte er seine letzten Ausstellungen als eigenständige Kunstwerke, die häufig Objekte und appropriierte Werke anderer Künstler einschlossen. Intolerance bestand aus einer temporären Installation und einer dreibändigen Publikation, die beide für die Neue Nationalgalerie realisiert wurden.
Die Installation war eine dreidimensionale Collage, die eine Gruppe von Gemälden des niederländischen Malers Melchior d'Hondecoeter (1636-1695) mit einer Gruppe von hawaiianischen zeremoniellen Objekten aus dem 18. Jahrhundert konfrontierte. Diese Gegenüberstellung war gleichzeitig eine visuelle Untersuchung der Dreiecksbeziehung zwischen frühem globalem Handel, Konflikt und gegenseitiger Attraktion.

Künstlerische Leitung: Udo Kittelmann
Künstler: Willem de Rooij (NL)

Re­de der Künst­le­ri­schen Di­rek­to­rin Hor­ten­sia Völ­ckers

Zur Eröffnung der Ausstellung "Willem de Rooij – Intolerance" in der Neuen Nationalgalerie in Berlin am 14. September 2010. 

Rede zur Ausstellung Willem de Rooij – Intolerance

Kon­takt

Stiftung Preußischer Kulturbesitz, Staatliche Museen zu Berlin
Neue Nationalgalerie

Von-der-Heydt-Straße 16-18

10785 Berlin

www.smb.spk-berlin.de