Die Ausstellung "Artures" präsentierte erstmalig in Westeuropa das Werk des türkischstämmigen Künstlers Yüksel Arslan (*1933). Arslan verließ sein Heimatland auf Grund politischer Missstände 1962 und siedelte mit Unterstützung von Künstlern wie André Breton, Jean Dubuffet und Jean-Paul Sartre nach Paris über.
In seinen so genannten Artures, Zeichnungen und Malereien auf Papier, werden die unterschiedlichen kulturellen Prägungen Arslans deutlich: Während die Farbgebung eher an den Orient und Fernen Osten erinnert, bezieht sich der Künstler bei seiner Themenwahl auf philosophische, literarische und musikalische Strömungen, die man als Grundlage des westlichen Denkens bezeichnen könnte. So beschäftigt er sich in den beiden Werkgruppen Einflüsse I und II mit Persönlichkeiten wie Johann Sebastian Bach, Samuel Beckett oder Franz Kafka.
Charakteristisch für das Werk Arslans sind Bildmotive, die auf menschlichen und tierischen Gestalten und Physiognomien oder auf Landschaften basieren und zu deren Umsetzung der Künstler keine klassischen Farben verwendet, sondern eine Mischung von Farbpigmenten mit pflanzlichen Extrakten und natürlichen Elementen wie Blüten, Gras, Öl, Kohle oder Steine.
Die Ausstellung mit Stationen in Zürich, Düsseldorf und Hamburg bot mit circa 240 Papierarbeiten einen Überblick über die verschiedenen Schaffensphasen Arslans. Begleitend erschien ein umfassender Ausstellungskatalog in Deutsch und Englisch.

Kurator/innen: Oliver Zybok, Beatrix Ruf, Elodie Evers, Gregor Jansen
Künstler: Yüksel Arslan (FR)

Kon­takt

Kunsthalle Düsseldorf

Grabbeplatz 4

40213 Düsseldorf

www.kunsthalle-duesseldorf.de